Werden Wir Bald Aussterben?

{h1}

Ein massensterben auf der erde ist laut bevölkerungsökologen längst überfällig. Finden sie heraus, warum ein massenaussterben überfällig ist, und erfahren sie mehr über das aussterben von menschen.

Gehen Sie jemals mit dem unbestimmten Gefühl herum, dass Sie bald sterben werden? Das könnte daran liegen, dass - laut einer kürzlich durchgeführten Studie - die Erde für ein katastrophales Massensterben verantwortlich sein könnte.

Bevölkerungsökologen - Wissenschaftler, die die Beziehung zwischen Arten und der Umwelt untersuchen - von den Universitäten York und Leeds in Großbritannien haben sich die Fossilien vor kurzem. Sie fanden heraus, dass wir historisch gesehen in einem Klima leben, in dem traditionell eine große Anzahl von Arten ausgestorben ist.

Der Fossilienbestand ist die Geschichte unseres Planeten. Es besteht aus Informationen, die aus Fossilien, Gesteinsschichten, Eisproben und anderen geologischen Phänomenen gewonnen wurden. Zusammengenommen bilden diese Informationen ein Bild des Lebens und des Klimas auf der Erde in den letzten 550 Millionen Jahren.

Die Bevölkerungsökologen verglichen 520 Millionen Jahre des Klimawandels der Erde im selben Zeitraum mit dem Aussterben der Arten. Was sie gefunden haben, ist etwas beunruhigend. Bei kühlem Wetter - angerufen Eishausperioden - Biodiversität gedeiht. Biodiversität ist das Vorhandensein einer großen Anzahl verschiedener Arten. Wenn ein Ökosystem (oder ein Planet) unterschiedlich ist, sind die Bedingungen für die Unterstützung von Evolution, Fortpflanzung und genetischer Divergenz richtig. Mit anderen Worten: Wenn unser Planet ein Geschäft war, bedeutet Biodiversität, dass Geschäft gut ist.

Aber während es warm ist Gewächshausperioden, Biodiversität leidet. Dieser Mangel an Biodiversität scheint darauf zurückzuführen zu sein Massenaussterben - der Verlust einer großen Anzahl verschiedener Arten. Laut der Studie der britischen Bevölkerungsökologen hat sich das globale Klima in der Vergangenheit erwärmt und viele Arten sind ausgestorben.

Warum könnte dies eine große Sache für uns sein? Einige der schlimmsten Massensterben, die im Fossilienbestand gefunden wurden, fanden während Klimazonen statt, die sehr ähnlich zu denen sind, in denen wir derzeit leben. Die Forscher von York und Leeds gehen davon aus, dass die Erde auf der Grundlage vorhergesagter Temperaturanstiege in diesem Jahrhundert bereits in einigen Generationen ein weiteres Massensterben erleben könnte. Dies bedeutet, dass die Enkelkinder unserer jüngeren Leser in der Nähe sein könnten, wenn dieses Massensterben auftritt.

Aber die Wissenschaft kann nicht mit Sicherheit sagen, dass dies der Fall sein wird. Es gibt keine Hinweise darauf, dass die globale Erwärmung direkt für Massensterben verantwortlich war. Forscher können jedoch direkte Korrelationen zwischen der globalen Erwärmung und dem Massensterben in der Vergangenheit aufzeigen. Während dieser Aussterben treten deutlich höhere Temperaturen auf.

Das schlimmste Massensterben, das im Fossilienbestand gefunden wurde, fand vor 251 Millionen Jahren während der Perm-Zeit am Ende des Paläozoikums statt. Zu dieser Zeit fanden 95 Prozent aller Arten auf der Erde ihren Niedergang [Quelle: University of York]. Niemand kann genau sagen, warum dieses Massensterben stattgefunden hat. Einige Wissenschaftler glauben, dass eine Reihe von Kometen den Planeten getroffen und die Ozeane sauer gemacht haben (was auch zu saurem Regen im Landesinneren führt). Andere glauben, dass giftiges Gas durch ausbrechende Vulkane dieselbe säurehaltige Katastrophe verursacht hat. In jedem Fall ist es klar, dass im selben Zeitraum auch die globale Temperatur gestiegen ist.

Warum sollten uns Menschen trotzdem interessieren, wenn der Planet bald ein anderes Massensterben erleben wird wie das Ende der Perm-Periode? Immerhin haben wir schon vorher sauren Regen geschlagen. Und selbst wenn es draußen heiß wird, haben wir Klimaanlagen. Wir (und unsere Haustiere) sollten in Ordnung sein, auch wenn es zu einem Massensterben kommt - oder? Wahrscheinlich nicht. Auf der nächsten Seite erfahren Sie, warum der Verlust von 95 Prozent aller Arten wirklich sehr schlecht für die überlebenden 5 Prozent ist.

Die Bedeutung der Biodiversität

Ohne Würmer, die unseren Boden mit Stickstoff versorgen, würden unsere Pflanzen leiden.

Ohne Würmer, die unseren Boden mit Stickstoff versorgen, würden unsere Pflanzen leiden.

Wir Menschen haben einen langen Weg zurückgelegt, um unabhängig von den Launen der Natur zu sein. Wir haben gelernt, wie man Schutzräume baut und uns kleidet. Durch Landwirtschaft und Bewässerung können wir unsere Nahrungsmittelversorgung kontrollieren. Wir haben Schulen, Krankenhäuser, Computer, Autos, Flugzeuge und Space Shuttles gebaut. Was ist also die große Sache, wenn ein paar Pflanzen, Tiere und einfache Organismen aussterben?

Hier ist das Problem mit dem Verlust der Biodiversität: Die Erde funktioniert wie eine unglaublich komplexe Maschine, und es scheint keine unnötigen Teile zu geben. Jede Art - von der niedrigsten Mikrobe bis zum Menschen - trägt dazu bei, dass der Planet reibungslos läuft. In diesem Sinne ist jeder Teil miteinander verbunden. Wenn viele dieser Teile plötzlich verschwinden, kann die Maschine der Erde nicht richtig funktionieren.

Zum Beispiel wird die Ernte, die wir durch unsere geschickte Nutzung der Landwirtschaft anbauen, durch den im Boden vorhandenen Stickstoff ermöglicht. Dieser Stickstoff nährt und stärkt unsere Ernte. Aber woher kommt es? Würmer, Bakterien und anderes Leben im Boden lieben es, die Vegetation zu zersetzen. Wenn sie essen, produzieren diese Organismen Stickstoff als Abfall, den die Pflanzen wirklich lieben. So wird auch nährstoffreicher Kompost hergestellt. Wenn diese Bakterienarten abgetötet würden, würden unsere Pflanzen nicht richtig wachsen.

Dies gilt auch für Meeresökosysteme. Der Ozean spielt zusammen mit der Pflanzenvegetation an Land eine wichtige Rolle bei der Aufnahme von Kohlendioxid - ein Gas, das der Mensch nicht atmen kann. Das Meer nimmt dieses CO nicht auf2 allein. Es beruht auf Organismen wie Phytoplankton - mikroskopisch kleine Wasserpflanzen - um das CO zu absorbieren2. Durch den Verlust von Phytoplankton verlieren wir ausreichend Atemluft.

Selbst einige unserer modernen technischen Fortschritte hängen von der Natur ab.Die moderne Medizin verdankt sich wesentlich den Eigenschaften, die natürlicherweise in Pflanzen und Bakterien vorkommen. Medikamente wie Schmerzmittel, Penicillin und Impfungen basieren auf natürlichen Organismen. Die Struktur dieser Lebewesen wurde analysiert und synthetisiert, um einige Medikamente herzustellen, aber andere - wie Antibiotika - verwenden immer noch die tatsächlichen Organismen. Insgesamt macht dies ein Viertel aller verschreibungspflichtigen Medikamente aus, die wir verwenden [Quelle: David Suzuki Foundation]. Wenn die Erde plötzlich ihre herzhafte Biodiversität verliert, gehen auch noch zu entdeckende Medikamente verloren.

Selbst wenn wir Menschen einen Weg finden könnten, um einen katastrophalen Verlust an Biodiversität zu überwinden, würde sich unsere Existenz auf der Erde sicherlich ändern. Es gibt auch einen sehr wichtigen wirtschaftlichen Aspekt für die Biodiversität. Im Jahr 1997 haben die Wissenschaftler der Cornell University den Dollarwert aller Dienstleistungen zusammengefasst, die das Leben auf der Erde für die Menschheit bietet. Alles von Ökotourismus und Bestäubung über Bodenbildung bis hin zu Pharmazeutika wurde berücksichtigt. Die Summe der von Mutter Natur für die Menschheit erbrachten Dienstleistungen belief sich auf 2,9 Billionen USD pro Jahr (eine andere Studie kam zu dem Ergebnis, dass die Summe 33 Billionen Dollar betrug) [Quelle: Science Daily].

Diese Dienste wären mit oder ohne ein vielfältiges globales Ökosystem weiterhin erforderlich. Wenn die Ressourcen, die diese Dienste zur Verfügung stellten (wie von Würmern erzeugter Stickstoff), schwanden, müssten die Menschen sie ersetzen, um zu überleben. Vorräte wie Stickstoff für Boden und Medikamente für die Kranken würden schnell und deutlich an Wert gewinnen. Der Wettbewerb um diese schwindenden Ressourcen würde sich entwickeln, wohlhabendere und besser bewaffnete Länder würden zwangsläufig gewinnen. In der Tat würde sich das Leben für die Menschheit durch den Verlust der Artenvielfalt verändern. Es würde schnell schlimmer werden.

Weitere Informationen zu den Geowissenschaften finden Sie auf der nächsten Seite.

Das Ende der Wildnis

Möchten Sie mehr über Biodiversität erfahren? Schauen Sie sich diese Rätsel und Videos zur Biodiversität von Discovery.com an.


Videoergänzungsan: Darum könnten wir bald aussterben..!.




Forschung


Das Erdbeben In Japan War Tage Zuvor In Der Luft, Behauptet Der Wissenschaftler
Das Erdbeben In Japan War Tage Zuvor In Der Luft, Behauptet Der Wissenschaftler

Grönland Zerbricht Buchstäblich Und Überflutet Die Welt
Grönland Zerbricht Buchstäblich Und Überflutet Die Welt

Wissenschaft Nachrichten


Die Erde Ist 'Ein Wunderschöner Planet' Aus Der Sicht Eines Astronauten
Die Erde Ist 'Ein Wunderschöner Planet' Aus Der Sicht Eines Astronauten

Warum Reiskrispies Schnapp, Knistern, Pop!
Warum Reiskrispies Schnapp, Knistern, Pop!

Neue Politik Würde Autismusforschung Bedrohen, Sagen Experten
Neue Politik Würde Autismusforschung Bedrohen, Sagen Experten

Die Verdrehte Physik Von 5 Olympischen Sportarten
Die Verdrehte Physik Von 5 Olympischen Sportarten

10 Wissenschaftliche Experimente Im Schnee
10 Wissenschaftliche Experimente Im Schnee


DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com