Was Sind Genies?

{h1}

Genies sind übernatürliche wesen, aber nicht notwendigerweise die großzügigen, wünsche erfüllenden diener, die in lampen leben.

Genies (oder Dschinn, wie sie in der arabischen Welt besser bekannt sind) sind übernatürliche Wesen mit Wurzeln in alten Mesopotamian-Legenden. Dschinn ist jedoch nicht die Lampe, in der sich wohlwollende Diener befinden, die westliche Bevölkerung aus der Volkskultur kennt.

Das Bild, das die meisten Amerikaner wahrscheinlich von Genies haben, stammt von der Sitcom "I Dream of Jeannie" der 1960er Jahre oder der animierten großen blauen Robin Williams-stimmigen Weisheit in Disneys "Aladdin". In der Fernsehadaption von Neil Gaimans Roman "American Gods" aus dem Jahr 2001 lernten die Zuschauer einen Taxifahrer kennen, der seine Identität mit einem omanischen Verkäufer namens Salim wechselt. (Salim hatte den Dschinn aus einer Geschichte erkannt, die ihm seine Großmutter erzählte).

Gaimans magisches, formveränderndes Dschinn ist fiktiv, aber der Glaube an Genies ist weit verbreitet. In "Legends of the Fire Spirits: Jinn und Genies von Arabien bis Sansibar" (Counterpoint Books, 2011) stellte der Forscher Robert Lebling fest, dass "Jinn ernst genommen und von einem großen Teil der Weltbevölkerung als echte, fühlbare Wesen betrachtet werden." Sie wirken oft humanoide oder sogar menschlich, besitzen aber erstaunliche Kräfte, die uns fehlen. Sie können ihre Gestalt verändern, durch die Luft fliegen und sich sogar unsichtbar machen. " (Lebling ist auch der Schöpfer einer Facebook-Seite mit dem Titel The Jinn Group, auf der Mitglieder Dschinn-Geschichten und -Bewundungen teilen.)

Viele alte mesopotamische Dämonen und Windgeister waren Vorläufer der Dschinns; Pazuzu ist wahrscheinlich der berühmteste von ihnen, dank seines Erscheinens in William Peter Blattys Roman "The Exorcist" und dem gleichnamigen Klassiker. Obwohl der Glaube an Dschinn vor der Gründung des Islam vor der Zeit war, werden die Kreaturen im Koran, dem muslimischen heiligen Buch, referenziert - nicht als Metaphern, sondern als reale Entitäten, deren Existenz für selbstverständlich gehalten wird. Der Koran sagt aus, dass Allah drei Arten von Wesen aus drei Substanzen geschaffen hat: Menschen (aus Erde); Engel (aus Licht); und jinn (aus rauchlosem Feuer). Es wird gesagt, dass es fünf Kategorien von Dschinn gibt; zwei der bekanntesten sind shaitan und ifrit, von denen man sagt, dass sie böse sind.

Von Moslems als Wind- und Feuergeister betrachtet, sind Dschinn für den Menschen in ihrer reinen Form unsichtbar, können aber jede Form annehmen, die sie wünschen, um ihren Bedürfnissen zu entsprechen. Dschinn kann, genau wie die Menschen, gut oder böse sein. Sie werden geboren, wachsen auf, heiraten, haben Jobs, bilden Familien, leben in ihren eigenen Gemeinschaften und sterben genauso wie wir.

Dschinn-Unfug

Im Gegensatz zu den westlichen Versionen von Dschinn sind sie in der arabischen Welt nicht für ihre "Aladdin" -ähnliche Wunscherlaubnis bekannt - obwohl sie befohlen werden können, Aufgaben von zum Beispiel Zauberern oder jemandem auszuführen, der den magischen Ring Salomos trägt.

Jinn wird manchmal für unerklärliche geringfügige gesundheitliche Beschwerden, Unfälle und Unglücksfälle verantwortlich gemacht. Im Jahr 2000 begannen Lehrer an einer Mädchenschule in der saudi-arabischen Stadt Jeddah mysteriöse Anfälle und Anfälle. Obwohl die Ärzte diesen Vorfall einer Massenhysterie (einer milden und harmlosen Form sozialer Ansteckung und psychologischer Suggestion) zuschrieben, glaubten viele, dass Dschinn die Schule heimsuchte und für den Angriff verantwortlich sei. Im Mai 2015 behaupteten neun Grund- und Mittelschüler einer Mädchenschule im Süden von Madinah (Saudi-Arabien), dass die Dschinns sich unwohl fühlten und zu Ohnmachtsanfällen und Krämpfen führten. Fast 200 ihrer Klassenkameraden weigerten sich, die Schule für zwei Tage zu besuchen, während die medizinischen Behörden nach einer Erklärung suchten.

Der Glaube an die Feuergeister ist auch bei den gewählten Vertretern des Nahen Ostens üblich. Im Jahr 2011 wurden fast zwei Dutzend Mitarbeiter des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinedschad beschuldigt, Dschinn zu beschwören, um politische Feinde anzugreifen. Ein Mann, Abbas Ghaffari, wurde angeblich beschuldigt, einen Geist beschworen zu haben, der bei einem Rivalen von Ghaffari einen Herzinfarkt auslöste.

Kulturübergreifende Strömungen

Jinn teilt viele Eigenschaften mit Engeln, Feen, Geistern und anderen übernatürlichen Kreaturen. Viele Muslime glauben an die buchstäbliche Existenz von Dschinn, ebenso wie viele Christen an die buchstäbliche Existenz von Engeln. So wie christliche Theologen lange über die Natur der Engel debattiert haben, haben muslimische Theologen lange über die Natur von Dschinn diskutiert: ob sie physische Körper haben, wo sie leben, wie sie mit uns interagieren und so weiter.

Wie Geister und Dämonen wird behauptet, dass Jinn Menschen besitzen kann (mit ähnlichen Symptomen, einschließlich Anfällen, Gewalt und dem Sprechen unbekannter Zungen) und durch Rituale aus dem menschlichen Körper exorziert werden kann. So wie in katholischen Exorzismus-Ritualen, in denen Bibelstellen der besessenen Person vorgelesen werden, um den Geist aus dem menschlichen Körper zu vertreiben, besteht bei islamischen Ritualen häufig die Möglichkeit, Teile des Korans der betroffenen Person zu rezitieren, um ihn von Dschinn zu befreien.

Man glaubt, dass Dschinn wie Geister manchmal Gebäude, Häuser und andere Orte, einschließlich Abwasserleitungen und Abflussrohre, verfolgen. Dschinn sollen von Salz und Eisen abgestoßen werden - eine Eigenschaft, die sie mit Vampiren teilen. Wie bei vielen magischen Kreaturen auf der ganzen Welt werden Dschinn-Geschichten oft in Form einer Boogeyman-Geschichte erzählt. Kinder werden aufgefordert, ihren Eltern zu gehorchen und sich nicht von den ausgetretenen Pfaden abzuwenden. Einige Dschinns leben in abgelegenen, wilden Gegenden und locken Kinder und unachtsame Reisende zu ihrem Schicksal an - ein Merkmal, das mit den Feen der britischen Inseln, der hispanischen Geisthexe La Llorona und anderen geteilt wird.

An manchen Orten sind die Jinns so gefürchtet, dass sie nur bei ihrem Namen Vergeltung bergen, daher werden stattdessen Euphemismen verwendet.Dies hat auch Parallelen zu Märchenfolklore, bei denen die launischen Kreaturen oft "das feine Volk" oder "kleines Volk" genannt werden, um Angriffe zu vermeiden. Ob Dschinn existiert oder nicht, ist weniger wichtig als die Tatsache, dass viele Menschen glauben, dass sie es tun. Legenden dieser Feuergeister, wie die von Engeln, Feen und Geistern, werden immer bei uns sein.

Zusätzliche Ressourcen

  • IslamReligion.com: Die Welt der Dschinn
  • ThoughtCo: Was ist ein Dschinn?


Videoergänzungsan: Wo sind die Genies! 15 Denkaufgaben, die deine Intelligenz prüfen.




Forschung


1,2 Millionen Amerikanische Nichtjuden Fühlen Sich
1,2 Millionen Amerikanische Nichtjuden Fühlen Sich "Jüdisch"

Die Psychologie Von 'Pokémon Go': Was Treibt Die Obsession An?
Die Psychologie Von 'Pokémon Go': Was Treibt Die Obsession An?

Wissenschaft Nachrichten


Erste Aufnahme Von Tiefseefischen Enthüllt Grunts & Quacks
Erste Aufnahme Von Tiefseefischen Enthüllt Grunts & Quacks

Suchtdroge Konnte Binge-Essen Eindämmen
Suchtdroge Konnte Binge-Essen Eindämmen

Der
Der "Charlie-Sheen-Effekt": Anstieg Bei Hiv-Testverkäufen

Jesus-Statue Aus Dem 18. Jahrhundert Versteckte Eine Geheime Notiz An Einem Überraschenden Ort
Jesus-Statue Aus Dem 18. Jahrhundert Versteckte Eine Geheime Notiz An Einem Überraschenden Ort

Poop Stains Führen Forscher Zu Versteckter
Poop Stains Führen Forscher Zu Versteckter "Superkolonie" Von 1,5 Millionen Pinguinen


DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com