Seltsame "Rocks" Bei Robotics Test Site Stellen Sich Als Dinosaurier-Fossilien Heraus

{h1}

Studenten, die in einem kanadischen park nach einer marsähnlichen landschaft suchen, haben einen unerwarteten umweg in die paläontologie unternommen.

Was als Suche von Universitätsstudenten nach einer marsähnlichen Landschaft in einem kanadischen Park begann, führte zu einem unerwarteten Umweg in die Paläontologie, als sie seltsame "Felsen" entdeckten, die sich als Dinosaurierknochen herausstellten.

Mitglieder des Space Design Teams der University of Saskatchewan (USST) waren am 1. Juni im Midland Provincial Park im kanadischen Alberta, um Standorte für einen bevorstehenden Robotikwettbewerb zu erkunden. Sie brauchten ein Gelände, das der Oberfläche des Mars sehr nahe kam, um Prototypen von Mars-Rovers in einem neuen Wettbewerb zu testen, bei dem Teams aus ganz Nordamerika zusammengebracht wurden, berichtete USST-Präsident Danno Peters, ein Student, der an der University of Saskatchewan Technische Physik studierte, in einer E-Mail an WordsSideKick.com.

Auf dem Weg fand das Team jedoch etwas anderes: ungewöhnlich aussehende Felsen, die in den Boden eingelassen waren. Bei näherer Betrachtung erwiesen sich die "Felsen" als Fossilien, einschließlich eines Oberschenkelknochens und eines Kiefers, sagte Peters. [7 meiste marsähnliche Orte auf der Erde]

Trockene Bedingungen in felsigen Wüsten machen viele von ihnen zu guten Kandidaten, um Fossilien zu finden. Einige der reichsten Fossilienlagerstätten der Welt befinden sich in Wüstengebieten. Die meisten Fossilien stammen aus den Badlands und Wüsten Chinas, Argentiniens und Nordamerikas.

Für die erste Canadian International Rover Challenge, die vom 7. bis 10. Juli ausgetragen wurde, benötigten die Mitglieder des USST-Teams einen Standort mit trockenem Klima, minimaler Vegetation und anspruchsvollem Gelände, "mit losen eisenreichen Steinen und Sand", sagte Peters.

"Wir bemerkten anfangs einen Stein, der überraschend aussah wie ein Oberschenkelknochen, der aus dem Boden ragt. Er war in Fels gehüllt, der leichter als die umgebenden Steine ​​war", sagte Peters gegenüber WordsSideKick.com.

Vertreter der Naturschutzbehörde des Parks von Alberta und Paläontologen des Royal Tyrrell Museum in Alberta, die zum Zeitpunkt der Entdeckung bei den Studenten waren, bestätigten, dass es sich bei den Funden um Fossilien handelte, und führten eine detaillierte Untersuchung der unmittelbaren Umgebung durch, um zu sehen, ob sie mehr finden könnten. Die Knochen wurden noch nicht ausgegraben, so dass es schwierig ist, ihre Identität mit Sicherheit festzustellen. Aber Experten vermuten, dass sie zu einem Hadrosauriden gehören, einer Art Dinosaurier mit Entenschnabel, sagte Peters.

Von links nach rechts: Jean-Philippe Hervieux (Ökologe in Alberta Parks), Earle Wiebe (Schulleiter, Royal Tyrrell Museum) und Angie Quist (Ökologe in Alberta Parks) inspizieren die Parkanlage, wo die Fossilien gefunden wurden.

Von links nach rechts: Jean-Philippe Hervieux (Ökologe in Alberta Parks), Earle Wiebe (Schulleiter, Royal Tyrrell Museum) und Angie Quist (Ökologe in Alberta Parks) inspizieren die Parkanlage, wo die Fossilien gefunden wurden.

Dank: Danno Peters

Nachdem das Gebiet um die Fossilien gesichert war, durfte die Konkurrenz einen Teil des nahegelegenen Geländes nutzen. Die ausgerollten Rovers waren viel kleiner als die, die derzeit den Mars erforschen, und waren für Szenarien konzipiert, in denen sie Menschen helfen könnten, die eines Tages in einer außerirdischen Welt leben, berichtete Saskatoon StarPhoenix.

Wettbewerbe wie diese zeigen, wie studentische Ingenieure und Designer die Herausforderungen beim Bau komplexer wissenschaftlicher Werkzeuge erkunden. Die jährlich stattfindende University Rover Challenge (URC) in den Vereinigten Staaten bringt Rover-Building-Teams von Universitäten in den USA zusammen, um Rover-Designs zu demonstrieren, die eines Tages neben Astronauten auf dem Mars eingesetzt werden könnten, so die URC-Website. Die European Rover Challenge, an der Studenten aus der ganzen Welt teilnehmen können, fordert die Wettbewerber außerdem dazu auf, ihre Rover durch eine Reihe von Tests in einer simulierten Marsumgebung zu führen.

Experten mit Alberta Parks und dem Royal Tyrrell Museum bestätigten das Ungewöhnliche

Experten von Alberta Parks und des Royal Tyrrell Museum bestätigten, dass die ungewöhnlichen "Steine", die vom Space Design Team der Universität Saskatchewan gefunden wurden, Fossilien waren.

Bildnachweis: Adam McInnes

Universitätsstudenten und sogar Gymnasiasten haben ihr innovatives Design unter Beweis gestellt, indem sie einen Unterwasserkamera-Rover gebaut haben, um den Südlichen Ozean in der Nähe der Antarktis zu erkunden. Technologie, die in der Lage ist, die Mondoberfläche für Materialien zu gewinnen, um Raketentreibstoff herzustellen; und einen ferngesteuerten Tauchroboter, der Rettungsmissionen für beschädigte U-Boote durchführen kann.

Während die Fossilienfindung sicherlich Aufregung erzeugt, wird das USST-Team die Robotik nicht bald gegen Paläontologie eintauschen. Es ist bereits geplant, den Wettbewerb für den Mars-Rover im Jahr 2018 auszuweiten, um noch mehr Entwürfe von Teams auf der ganzen Welt zu entwickeln und anspruchsvolleres Terrain zu finden, "um die Grenzen der Rover und ihrer Designer zu erweitern", sagte Peters.

Originalartikel über Live-Wissenschaft.


Videoergänzungsan: .




DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com