Kleine Heuschrecke In Der Van Gogh-Malerei, 128 Jahre Später, Versteckt

{h1}

Ein konservator im nelson-atkins museum of art entdeckte 128 jahre lang ein geheimnis, das sich in einem van-gogh-gemälde versteckte: eine kleine heuschrecke.

In einem Gemälde von Vincent van Gogh verbirgt sich ein Geheimnis.

Es blieb 128 Jahre lang unentdeckt, bis Mary Schafer, eine Malerin im Nelson-Atkins Museum of Art in Missouri, sie mit Hilfe eines Operationsmikroskops entdeckte - eingebettet in die Farbe im Vordergrund von van Goghs 1889er Arbeit "Olive Trees". sind die Überreste einer kleinen Heuschrecke.

"Ich bin auf das gestoßen, was ich zuerst für den Eindruck eines winzigen Blattes hielt", sagte Schäfer zu WordsSideKick.com. "Aber dann entdeckte ich, dass es sich tatsächlich um ein kleines Insekt handelte."

Konservatoren wie Schafer können wie Ermittler sein und in ihren sorgfältigen Studien über Kunstwerke Hinweise aufdecken, die neue Details über ihren Ursprung und ihren Kontext enthüllen. Viele Künstler der Geschichte arbeiteten im Freien, besonders im 19. Jahrhundert. [11 verborgene Geheimnisse in berühmten Kunstwerken]

"Sand in der Farbe von Strandszenen, Pflanzenmaterial in Waldszenen", sagte Schäfer.

Die Forscher wussten bereits, dass insbesondere van Gogh gern im Freien malt - und gelegentlich mit einem eigensinnigen Käfer gerungen wurde - dank eines Briefes, den er 1885 an seinen Bruder Theo schrieb, laut einer Pressemitteilung des Museums:

"Aber setz dich einfach draußen und male an Ort und Stelle!" der Brief liest. "Dann passieren alle möglichen Dinge wie die folgenden: Ich habe wohl hundert Fliegen und mehr von den 4 Leinwänden, die Sie bekommen werden, ganz zu schweigen von Staub und Sand, wenn Sie sie über die Heide und durch die Hecken tragen für ein paar Stunden, ein oder zwei Schrammen quer über sie… "

Schafer hoffte jedoch, dass weitere Studien über "Olivenbäume" neue Details über den Kontext enthüllen könnten, in dem sie gemalt wurden.

"Wir versuchen wissenschaftliche Mittel einzusetzen, um die Kunst im Museum zu verstehen", sagte sie.

Schafer wandte sich an Michael Engel, Professor für Paläoentomologie an der University of Kansas und Mitarbeiter am American Museum of Natural History, um zu erfahren, was er aus ihrer Entdeckung entnehmen kann - einschließlich der Staffel, in der er gemalt wurde.

Dieses Mikroskopbild zeigt die Überreste der kleinen Heuschrecke in der van Gogh-Malerei.

Dieses Mikroskopbild zeigt die Überreste der kleinen Heuschrecke in der van Gogh-Malerei.

Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung des Nelson-Atkins Museum of Art

Es gab jedoch ein Problem: Die Überreste des kleinen Lebewesens waren unvollständig. Der Brustkorb und der Unterleib, in denen sich möglicherweise die Überreste der letzten Mahlzeit befunden haben könnten, und die wiederum Hinweise auf die Jahreszeit geboten haben könnten, in der sie starb, fehlten. Es gab auch keine Anzeichen dafür, dass das Insekt der klebrigen Farbe nicht entkommen konnte.

Schafer vermutet, dass die tote Heuschrecke bereits auf van Goghs Bürste war, als er sie in seine charakteristisch dick bemalten "Olivenbäume" drückte. [Galerie: 5-mal wissenschaftlich inspirierte Kunst]

Die Entdeckung selbst sei in wissenschaftlicher Hinsicht vielleicht nicht sehr wichtig, sagte Schäfer, aber sie ist froh, dass sie das Interesse der Öffentlichkeit weckte. Museumsbesucher drängten das Bild, um nach den Überresten der Grashüpfer zu suchen.

Sie bietet der Öffentlichkeit auch einen Einblick in die Arbeit der Restauratoren. Schafer und ihre Kollegen arbeiten fast still, sagte sie, mit Konservatoren für Malerei und Fotografie, die sich im selben Raum versammelten. Auf ihren Schreibtischen sitzt eine Reihe von Ausrüstungen, einige davon aus anderen Präzisionsberufen. Der Arm des Mikroskops fährt über den Tisch und die Restauratoren passen ihre Position an, während sie sich über ihre Motive bewegen.

"Unter dem Mikroskop kann man die Farbe wirklich dreidimensional sehen", sagte Schäfer.

Van Goghs dicke Wirbel werden besonders lebendig, fügte sie hinzu.

Während Schafer sagte, sie sei froh über die Aufmerksamkeit, die die Entdeckung erhalten habe, ist eine Heuschrecke alles andere als aufregend, was ein Konservator in Kunstwerken entdeckt hat. Das eigentliche Drama besteht darin, Spuren eines alten Gemäldes hinter der aktuellen Farbe auf einer Leinwand oder Zeichen von Veränderungen zu finden. (2008 gaben die Wissenschaftler bekannt, das Porträt einer Frau entdeckt zu haben, die sich unter van Goghs Gemälde "Patch of Grass" versteckt.)

Trotzdem freut sie sich über die Aufmerksamkeit, die sie den "Olivenbäumen" entgegenbringt.

"Wann immer wir etwas an den Künstler und seine Arbeit binden können, sind wir glücklich", sagte sie.

Ursprünglich auf WordsSideKick.com veröffentlicht.


Videoergänzungsan: .




Forschung


Hat Die Rationale Wissenschaft Platz Für Irrationalen Glauben?
Hat Die Rationale Wissenschaft Platz Für Irrationalen Glauben?

Pilze Machen Wind, Um Sporen Zu Verbreiten
Pilze Machen Wind, Um Sporen Zu Verbreiten

Wissenschaft Nachrichten


Lebensrettende Beats: Songs Helfen Beim Hlw-Training
Lebensrettende Beats: Songs Helfen Beim Hlw-Training

Was Ist Unter Der Antarktis? Quake Waves Geben Den Ersten Blick
Was Ist Unter Der Antarktis? Quake Waves Geben Den Ersten Blick

"Der Marsmensch": Was Würde Es Brauchen, Um Auf Dem Mars Nahrung Anzubauen?

Wie Sterben Sie An Hepatitis A?
Wie Sterben Sie An Hepatitis A?

Japanische Walfänger Töteten Letzten Sommer 122 Schwangere Wale Und 114 Babys
Japanische Walfänger Töteten Letzten Sommer 122 Schwangere Wale Und 114 Babys


DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com