Schmerzfreier Diabetes-Monitor Spricht Mit Smartphone

{h1}

Ein studenten-startup wartet mit einem schmerzlosen und genauen glukoseüberwachungsgerät auf, das pflaster mit mikronadeln und bluetooth verwendet, um diabetiker und gesundheitsdienstleister mit blutzuckerwerten zu aktualisieren.

Sie alle kannten jemanden mit Diabetes: Großeltern, Freunde und sogar eine Freundin. Ein derart enger Kontakt mit der Krankheit veranlasste die vier Ingenieurstudenten dazu, ein Startup um einen schmerzlosen, drahtlosen Monitor zu bilden, der das Leben der 26 Millionen Amerikaner mit der Krankheit verändern könnte. Ihre Erfindung könnte auch eine Selbstdiagnoseindustrie im Wert von Milliarden Dollar revolutionieren.

Das als GlucoReader bezeichnete Gerät kann den Blutzuckerspiegel bei Diabetikern ständig überprüfen, ohne dass Fingerkuppenmethoden Schmerzen verursachen oder teurere Überwachungsgeräte kosten. Außerdem werden Smartphones und webbasierte Programme angeworben, um die Informationen sowohl an Familienangehörige als auch an Ärzte weiterzugeben.

"Wir betrachten dieses Gerät als etwas, das Sie morgens anlegen und nachts abheben", sagte Brian Chan, Präsident und Gründer des Startups MobiLIFE.

Ein Drittel der Amerikaner könnte bis 2050 an Diabetes erkrankt sein, laut Prognosen der Centers for Disease Control und Prevention.

Blut abnehmen ist kein Schmerz

Die große Neuerung in GlucoReader beruht auf der Verwendung winziger Mikronadeln zur Blutabnahme, im Gegensatz zu ihrer traditionellen Verwendung bei der Abgabe von Medikamenten ohne schmerzhafte Injektionen. Die Methode ist im Vergleich zum stechen mit einem Finger schmerzlos, um Blut abzusaugen, und kann als Fleck auf der Schulter einer Person getragen werden.

Im Gegensatz dazu ziehen teurere Dauerglukosemonitoren auf dem Markt lediglich Flüssigkeit aus dem Körper und erfordern immer noch Finger-Stick-Tests als Backup. Das neue Gerät von MobiLIFE verspricht, die Schmerzen zu beseitigen und den Komfort für den Benutzer zu erhöhen sowie genauere Messwerte zu liefern.

Typ-2-Diabetiker, deren Körper nicht genügend Insulin produzieren, könnten den GlucoReader verwenden, um ihren Blutzuckerspiegel nach dem Essen zu überprüfen. Typ-I-Diabetiker, die nicht das notwendige Insulin erzeugen können, um Zucker wie Glukose abzubauen, müssen jedoch ständig überwacht werden, um regelmäßige Insulindosen zu erhalten.

"Typ-1-Diabetiker benötigen diese Messwerte den ganzen Tag über in Intervallen von 5 bis 10 Minuten, um mit einem Insulinabgabesystem synchronisiert zu werden", sagte Chan gegenüber InnovationNewsDaily. "Sie erhalten nicht das effizienteste und bestmögliche System."

Auf dem Patch von GlucoReader befindet sich auch ein Bluetooth-Gerät, das die Bluttestdaten drahtlos an ein Mobilgerät wie das iPhone oder ein Android-Smartphone überträgt. Dies könnte das verdrahtete Monitorsystem ersetzen, das manche Diabetiker jederzeit tragen müssen.

Der Preis ist korrekt

Genaue Messwerte sind auch für die Ausgaben von Typ-1-Diabetikern wichtig, die eine ständige Überwachung benötigen. Versicherungen decken keine Blutzuckermessgeräte ab, da sie nicht als zuverlässiger Ersatz für die üblichen Finger-Stick-Tests angesehen werden. Das macht solche Geräte zu einem teuren Angebot mit Kosten zwischen 1.000 und 3.000 USD.

Die Mitbegründer von MobiLIFE schätzen, dass GlucoReader etwa 500 oder 600 Dollar kosten wird. Das Gerät wäre auch versichert, solange das Startup nachweisen kann, dass seine Ergebnisse genau genug sind, um die Finger-Stick-Methode zu ersetzen.

MobiLIFE bewältigt weiterhin technische Herausforderungen wie die Verringerung des Stromverbrauchs des Bluetooth-Senders im Patch. Es verfeinert auch die ideale Größe und Form der Mikronadeln, während sie sich in den nächsten sechs Monaten von Blutuntersuchungen zu Tierversuchen entwickelt.

Das Startup hat auch nach Angelinvestoren gesucht und beantragt, Zuschüsse von verschiedenen staatlichen, akademischen und gemeinnützigen Organisationen zu erhalten. Wenn alles zusammenkommt, kann MobiLIFE von allen gut abschneiden.

"Als kleines Unternehmen können wir neueste Technologien einsetzen, um die Kosten und den Footprint unseres Geräts zu reduzieren und zu reduzieren", erklärt Chan. "Die Kosteneinsparungen gehen auf den Verbraucher zurück."

MobiLIFE steht für eines von 15 Studententeams oder Startups, die im Internet präsentiert werden Open Minds Wettbewerb veranstaltet von der National Collegiate Inventors and Innovators Alliance in Zusammenarbeit mit dem Lemelson Center für Erfindungs- und Innovationsforschung. Die öffentliche Veranstaltung fand am 26. März 2011 im Smithsonian's National Museum für amerikanische Geschichte in Washington, DC statt.


Videoergänzungsan: Kontinuierliche Glukose-Messung via NFC.




Forschung


Malware Dringt 2011 In Die Cloud Ein
Malware Dringt 2011 In Die Cloud Ein

Tödliche Roboter Brauchen Eine Sensible Seite
Tödliche Roboter Brauchen Eine Sensible Seite

Wissenschaft Nachrichten


Autsch! Virtuelle Mädchen Schlägt Echte Jungs
Autsch! Virtuelle Mädchen Schlägt Echte Jungs

Nicht Nur Eine Pflasterhilfe: Wie Änderte
Nicht Nur Eine Pflasterhilfe: Wie Änderte "Intelligente Bandagen" Die Medizin (Video)

Debatte Bringt 'Primas' Konfrontationen, Aber Kontrollierte Körpersprache
Debatte Bringt 'Primas' Konfrontationen, Aber Kontrollierte Körpersprache

Video Enthüllt 'Sprite' Blitzgeheimnisse
Video Enthüllt 'Sprite' Blitzgeheimnisse

Was Riecht Der Weltraum?
Was Riecht Der Weltraum?


DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com