Der Inselspielplatz Von La Könnte Tsunamis Auslösen

{h1}

Erdrutsche vor den steilen hängen der insel catalina island könnten tsunamis zu den beliebten stränden von los angeles und orange county führen.

PASADENA, Kalifornien. - Erdrutsche vor den steilen Hängen der Insel Catalina Island könnten Tsunamis mit wenigen Minuten Warnung an die beliebten Strände von Los Angeles und Orange County schicken, so die Geowissenschaftler am 23. April auf der Jahrestagung der Seismological Society of America.

Die Forscher entdeckten chaotische Ablagerungen, die für Erdrutsche charakteristisch sind, während sie vor der Catalina-Insel unter Wasser nach Gestein suchen. Seismische Wellen liefern auf ähnliche Weise Bilder von unterirdischen Sediment- und Gesteinsschichten wie medizinische CT-Scanner, die nach Krebs und gebrochenen Knochen suchen. [Wellen der Zerstörung: Größte Tsunamis der Geschichte]

Die Erdrutsche wurden unter Wasser begraben, weil Catalina Island untergeht, sagte Studienautor Chris Castillo, ein Student der Stanford University. Die Überreste alter Strände sind beim Abstieg der Insel unter die Wellen gefallen, wodurch eine Reihe von neun Terrassen entstanden ist.

"Catalina ist selten", sagte Castillo gegenüber WordsSideKick.com. "Wir wussten, dass es Anzeichen für Absenkungen gab, aber es ist die einzige [Südkalifornien] -Insel, die diese versunkenen Strände hat."

San Clemente Island, der nächstgelegene Nachbar von Catalina im Süden, verfügt über antike Strände, die sich etwa 550 Meter über dem Meeresspiegel befinden.

Castillo weiß noch nicht, wie schnell Catalina Island untergeht. Die älteste Terrasse liegt ca. 220 m unter dem aktuellen Meeresspiegel. Die Insel neigt sich auch beim Abstieg, was die Gefahr des Erdrutsches erhöht, indem die steilen Küstenhänge destabilisiert werden, fügte er hinzu.

Castillo wird jedoch bald die Sinkgeschwindigkeit besser in den Griff bekommen, indem er die Strandniveaus an bekannte Veränderungen des Meeresspiegels in den letzten 1 Million Jahren anpasst. Das Forschungsteam plant, in diesem Sommer Fossilien von den Terrassen zu gewinnen, was dazu beitragen wird, Catalinas Terrassen mit diesen vergangenen Ereignissen auf Meeresspiegelhöhe zu verbinden, sagte er. Derzeit glauben die Forscher, dass die Insel alle 1.000 Jahre um etwa 1 Fuß (30 Zentimeter) nachgibt.

Unterwasserterrassen zeugen davon, dass Catalina Island sinkt und kippt.

Unterwasserterrassen zeugen davon, dass Catalina Island sinkt und kippt.

Bildnachweis: Christ Castillo, Stanford University

Katastrophenplaner haben bereits erkannt, dass Kalifornien an seiner ikonischen Küste einem seltenen, aber plausiblen Tsunami-Risiko ausgesetzt ist. Große Offshore-Bruchlinien haben bei historischen Erdbeben kleine Flutwellen ausgelöst. Wenn diese Fehler jedoch abrutschen, bewegt sich der Meeresboden normalerweise horizontal, ohne große Wellen auszulösen.

Stattdessen besteht das größte lokale Risiko für tödliche Tsunamis in Kalifornien aus unvorhersehbaren Unterwasser-Erdrutschen. Diese Lawinen schieben das Meerwasser beiseite und lösen Tsunamis aus. In der neuen Studie fanden Geologen Beweise für solche gewaltigen Erdrutsche vor der Insel Catalina Island.

Obwohl Flutwellen von Unterwasser-Erdrutschen nur die Küsten vor Ort bedrohen, können die Wellen töten. Ein Unterwasser-Erdrutsch löste Tsunamis aus, die 1998 in Papua-Neuguinea 2.200 Menschen töteten.

"Erdrutsche können in einem kleinen Gebiet große Auswirkungen haben, und Sie erhalten keine großen Warnungen", sagte die Geophysikerin Stephanie Ross, Projektleiterin für Tsunami-Gefahrenszenarien für die US-Geological Survey im kalifornischen Menlo Park. Ross war nicht an der Studie beteiligt.

Die Tsunami-Überschwemmungskarten in Kalifornien erklären solche Worst-Case-Szenarien, sagte Rick Wilson, ein leitender Ingenieurgeologe des California Geological Survey.

Aber neue geologische Erhebungen finden Beweise, die das Tsunami-Risiko erhöhen könnten. Zwei Erdbebenfehler, die vor der Küste von Ventura zwischen Santa Barbara und Los Angeles liegen, schieben den Meeresboden während eines Erdbebens nach oben, so die hier am Mittwoch (22. April) vorgestellten Forschungsergebnisse. Dieser Bewegungsstil kann Tsunamis erzeugen.

Die beiden Fehler - der Pitas Point-Fehler und der Red Mountain-Fehler - könnten möglicherweise ein Erdbeben der Stärke 7 auslösen, sagte Kenny Ryan, ein Student der University of California, Riverside. Für die Studie modellierte Ryan Tsunamis, die durch Fehler erstellt wurden. Er fand heraus, dass sich die Wellen entgegen dem Uhrzeigersinn in Richtung der Städte Ventura und Oxnard drehen, sobald sie tiefes Wasser treffen. "Tsunamis fahren je nach Wassertiefe mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten", sagte Ryan.

Wissenschaftler sind sich nicht sicher, wie oft Tsunamis jeglicher Art die Küste Südkaliforniens getroffen haben, da an den Küsten nur wenige Sandvorkommen vorhanden sind. Die bisher größte Studie über Tsunami-Lagerstätten, die 2014 veröffentlicht wurde, suchte an 20 Küstenorten nach prähistorischen Tsunamis und schlug bis auf zwei vor.

Obwohl der Staat die neuen Studien in Betracht gezogen hat, mussten seine Tsunami-Karten bislang nicht revidiert werden, erklärte Wilson gegenüber WordsSideKick.com. "Dies sind Ereignisse mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit", sagte Wilson.

Folgen Sie Becky Oskin @beckyoskin. Folgen Sie WordsSideKick.com @wordssidekick, Facebook & Google+. Ursprünglich veröffentlicht am Live-Wissenschaft.


Videoergänzungsan: ?KID EATS ROTTEN DEAD FISH!!?.




DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com