Wie Medizinisches Marihuana Funktioniert

{h1}

Medizinisches marihuana wird von einigen begrüßt, aber von anderen dämonisiert. Was ist die wahrheit über medizinisches marihuana? Erfahren sie mehr über die medizinische verwendung von cannabis.

In einer im Fernsehen in New York ausgestrahlten Werbeanzeige starrt ein Mann namens Burton Aldrich in die Kamera und sagt dem Betrachter: "Ich habe momentan extreme Schmerzen. Überall. Meine Arme und Beine fühlen sich an, als würde ich eingetaucht eine Säure. " Aldrich ist ein auf einen Rollstuhl beschränkter Tetraplegiker, und die beste Behandlung für seine überwältigenden Schmerzen ist Marihuana. Er fährt fort: "Innerhalb von fünf Minuten nach dem Rauchen von Marihuana sind die Krämpfe verschwunden und der neuropathische Schmerz ist fast verschwunden."

Für manche ist medizinisches Marihuana ein Widerspruch, unmoralisch oder einfach illegal. Aber an Aldrich und zahlreiche Menschen in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt, Marihuana oder Cannabis, stellt ein wesentliches Medikament dar, das lähmende Symptome lindert. Ohne sie könnten diese Menschen ihre Bedingungen nicht behandeln. Aldrich glaubt, er wäre ohne Marihuana tot. Andere, wie Dr. Kevin Smith, der auch in diesen pro-medizinischen Marihuana-Anzeigen zu sehen war, können ihre Bedingungen nicht aus Angst vor Gesetzesbruch behandeln. Smith sagt, abgesehen von einer Reise nach Amsterdam, wo er Marihuana ausprobierte, haben die Autoimmunerkrankungen, an denen er leidet, ihn daran gehindert, während der letzten 20 Jahre durch die Nacht zu schlafen.

In Staaten, in denen es legal ist, empfehlen Ärzte medizinisches Marihuana für viele Erkrankungen und Krankheiten, häufig für chronische Krankheiten. Dazu gehören Übelkeit (insbesondere als Folge einer Chemotherapie), Appetitlosigkeit, chronische Schmerzen, Angstzustände, Arthritis, Krebs, AIDS, Glaukom, Multiple Sklerose, Schlaflosigkeit, ADHS, Epilepsie, Entzündungen, Migräne und Morbus Crohn. Das Medikament wird auch zur Linderung von Schmerzen und zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit terminaler Krankheit eingesetzt.

Wie also funktioniert medizinisches Marihuana genau, um diese Erkrankungen zu behandeln? Warum, wenn dieses Medikament für manche Menschen so wirksam ist, bleibt es umstritten und an vielen Stellen illegal? In diesem Artikel werden die medizinischen, rechtlichen und praktischen Probleme im Zusammenhang mit medizinischem Marihuana in den Vereinigten Staaten behandelt. Wir werden untersuchen, warum manche Leute wie Burton Aldrich davon abhängig sind, um normal zu leben. Wir werden auch einige der faszinierenden Schnittstellen zwischen Pharmaunternehmen, der Regierung und der medizinischen Marihuana-Industrie untersuchen.

-

Ein Assistent studiert Marihuana-Blätter im Maripharma-Labor in Rotterdam, Niederlande.

Ein Assistent studiert Marihuana-Blätter im Maripharma-Labor in Rotterdam, Niederlande.

Eine häufige Frage im Zusammenhang mit medizinischem Marihuana ist, warum es verwendet wird, wenn so viele andere legale Medikamente verfügbar sind. Unterstützer antworten, dass die Patienten Cannabis nicht einfach zum Wohlfühlen verwenden. Stattdessen setzen Gesetze, die die Verwendung von Marihuana für medizinische Zwecke zulassen, auf die Überzeugung, dass bestimmte Symptome und Krankheiten am besten mit Marihuana behandelt werden können - so wie zwei Tylenol den Kopfschmerzen eines Menschen helfen können.

So konnte beispielsweise gezeigt werden, dass Marihuana die Übelkeit verringert und den Appetit erhöht, was für Patienten von entscheidender Bedeutung sein kann, wenn sie Schwierigkeiten haben, das Essen niedrig zu halten oder eine angemessene Ernährung aufrechtzuerhalten. Marihuana hilft bei Glaukom-Patienten, den Augeninnendruck zu senken. Auch einige Arten von Schmerzen, wie z periphere Neuropathie, besser auf Marihuana reagieren als herkömmliche Schmerzmittel [Quelle: Grinspoon]. Für manche Krebs- und AIDS-Patienten funktionieren Medikamente, die den Appetit steigern sollen, einfach nicht. Andere Patienten sind es leid, Medikamente zu verwenden, die als betäubend, süchtig oder gefährlich angesehen werden können oder unangenehme Nebenwirkungen verursachen.

Die Forschungen zum medizinischen Wert von Marihuana sind umfangreich. Vieles betrifft THC, einer der Cannabinoide in Marihuana THC ist es, was die Menschen dazu bringt, sich "hoch" zu fühlen, was Cannabis auch zu einem Teil seiner medizinischen Eigenschaften verleiht, wie zum Beispiel einem erhöhten Appetit. Der menschliche Körper produziert Endocannabinoide, seine eigene natürliche Version von Cannabinoiden. Studien zeigen, dass das Endocannabinoidsystem hilft, die Reaktionen des Körpers "auf verschiedene Reize" zu regulieren [Quelle: Nature]. Der Körper produziert bei Bedarf Endocannabinoide, aber manchmal ist der Effekt sehr kurz. Endocannabinoid-Rezeptoren sind im gesamten Körper zu finden, besonders aber im Gehirn. Die Cannabinoide in Marihuana binden sich wie THC an diese Rezeptoren, was verschiedene Wirkungen hervorruft, einige davon medizinisch, wie zum Beispiel die Verringerung von Schmerzen oder Angstzuständen, aber auch das Gefühl, hoch zu sein. Neben den genannten medizinischen Anwendungen hat die Forschung gezeigt, dass Cannabinoide die Entwicklung bestimmter Krebsarten verlangsamen [Quelle: Armentano-].

Wie medizinisches Marihuana funktioniert: Patienten

-Ein populärer Forschungszweig untersucht, wie man den medizinischen Nutzen von Cannabis ausnutzt, ohne eine Vergiftung zu erzeugen. Ein solches Medikament existiert bereits: der Schmerzmittel Sativex, basierend auf einem natürlichen Extrakt aus Marihuana und verabreicht als Mundspray.

Dann ist da Marinol, die von der DEA als bereits bestehende Rechtsform von medizinischem Marihuana bezeichnet wird [Quelle: DEA]. Marinol ist eine von der FDA zugelassene und zur Behandlung von Übelkeit bei Krebs- und AIDS-Patienten verwendete Pille, die eine synthetische Form von THC enthält. Die DEA sagt, dass die legale Verwendung von Marinol analog zu Morphin ist, eine legale, sichere Alternative zum Rauchen von Opium oder Heroin [Quelle: DEA]. (Morphin ist eines von vielen zugelassenen Arzneimitteln, die aus Opium gewonnen werden.)

Einige Experten halten Marinol und andere synthetische Substitute jedoch für weniger wirksam - und teurer - als Marihuana.Die Befürworter der Marihuana-Befürworter sagen, dass Marinol eine weniger vollständige Version von Marihuana ist und einige der Verbindungen fehlen, die Marihuana medizinisch nützlich machen [Quelle: NORML]. Durch das Rauchen von Kräutermarihuana erhalten Patienten ein schneller wirkendes Medikament, dessen Dosierung sie leicht regulieren können. Marinol ist möglicherweise auch psychoaktiver als traditionelles Cannabis und hat seine eigenen Nebenwirkungen [Quelle: NORML].

Auf der nächsten Seite werfen wir einen Blick auf die rechtlichen Fragen rund um medizinisches Marihuana.

Medizinisches Marihuana-Gesetz in den USA

Ein DEA-Offizier, der eine Marihuana-Pflanze hält

Ein DEA-Offizier, der eine Marihuana-Pflanze hält

Amerikas erste pro-medizinische Marihuana-Gesetze wurden in den 70er Jahren verabschiedet. Seitdem wurden viele dieser Gesetze verabschiedet, geändert oder aufgehoben. Derzeit haben 12 Bundesstaaten medizinische Marihuana-Gesetze: Alaska, Kalifornien, Colorado, Hawaii, Maine, Montana, Nevada, New Mexico, Oregon, Rhode Island, Vermont und Washington [Quelle: Drug Policy Alliance Network]. In Maryland gibt es ein Gesetz, das die Verwendung von medizinischem Marihuana erlaubt, aber es erlaubt den Patienten nicht, ihr eigenes Marihuana anzubauen, und die Patienten können immer noch unter dem Gesetz bestraft werden.

Trotz dieser Bestimmungen ersetzt das Bundesgesetz das Landesgesetz, so dass jemand wegen der Verwendung oder des Besitzes von medizinischem Marihuana verhaftet und strafrechtlich verfolgt werden kann, auch wenn dies nach Landesrecht legal ist. Staatliche Gesetze legalisieren den Kauf und Verkauf von Marihuana im Allgemeinen nicht (zumindest nicht für den Gewinn), jedoch legalisieren sie den Besitz für medizinische Zwecke auf Empfehlung eines Arztes. Medizinische Marihuana-Gesetze schützen in der Regel vor Strafverfolgungspersonen, die als Betreuer bezeichnet werden, wie beispielsweise Personen, die sich um kranke Freunde oder Familienmitglieder kümmern und diese mit medizinischem Marihuana versorgen. (Auch in den meisten Gesetzen gibt es eine Einschränkung, die davon abhängt, dass die Pflegekräfte durch den Vertrieb von medizinischem Marihuana Gewinne erzielen.) Einige dieser Gesetze enthalten auch eine Liste von Bedingungen, für die Marihuana empfohlen werden kann.

Weitere 12 Bundesstaaten haben Gesetze, die irgendeine Form der medizinischen Marihuana-Forschung zulassen. Dreißig Staaten haben Gesetze, die Marihuanas "medizinischen Wert" anerkennen [Quelle: Marijuana Policy Project]. Einige Staaten haben Gesetze verabschiedet, die durch Aufhebung unwirksam gemacht wurden, indem sie Bundesstandards außer Kraft setzen oder "verwässerte" Gesetze erlassen. Zum Beispiel erlauben einige Landesgesetze Ärzten, Marihuana für medizinische Zwecke zu verschreiben, aber da es nach Bundesgesetz illegal ist, das Medikament zu verschreiben - und Apotheken können es nicht liefern -, sind die Gesetze praktisch ungültig.

Lassen Sie uns Washington als ein kurzes Beispiel für einen der 12 Bundesstaaten mit "wirksamen" medizinischen Marihuana-Gesetzen verwenden. Nach dem Medical Marijuana Act des Bundesstaates kann ein Patient mit ärztlicher Empfehlung Marihuana für den Eigenbedarf anbauen - jedoch nur in Höhe von höchstens 60 Tagen. Quelle: Washington Citizens of Medical Rights. Die Empfehlung des Arztes gilt als gültig, solange der Arzt weiterhin als Gesundheitsdienstleister des Patienten fungiert und die Empfehlung nicht widerruft.

Auf der nächsten Seite werfen wir einen Blick auf Kalifornien, das figürliche Aushängeschild von Marihuana in den USA, und auf das, was die FDA über das Medikament zu sagen hat.

Ich liebe es, wenn du mich Big Pharma nennst

Eine populäre Theorie besagt, dass große Pharmaunternehmen kein Interesse an medizinischem Marihuana haben, weil es bei so vielen verschiedenen Sorten der Pflanze schwierig ist, sie zu patentieren. Viele natürliche und künstliche, von Cannabis inspirierte Arzneimittel befinden sich jedoch in verschiedenen Entwicklungsstadien, und einige, wie Marinol und Sativex, sind verschreibungspflichtig. Diese Arzneimittel können weit verbreitete Alternativen zu pflanzlichem Marihuana darstellen, insbesondere bei Menschen, die entweder keinen legalen Zugang zu dem Medikament haben oder das damit verbundene Stigma vermeiden wollen.

Testfall: Medizinisches Marihuana in Kalifornien - und die Meinung der FDA

DEA-Überfälle auf medizinische Marihuana-Apotheken, wie diese in Los Angeles, ziehen häufig medizinische Marihuana-Aktivisten an, die gegen die staatlichen Razzien protestieren.

DEA-Überfälle auf medizinische Marihuana-Apotheken, wie diese in Los Angeles, ziehen häufig medizinische Marihuana-Aktivisten an, die gegen die staatlichen Razzien protestieren.

-Wenn die medizinische Marihuana-Bewegung eine Hauptstadt hat, dann ist sie in Kalifornien. In Amerikas bevölkerungsreichstem Bundesstaat, in dem 1996 medizinisches Marihuana legal wurde Vorschlag 215Eine ganze Branche ist um medizinisches Marihuana entstanden. Dort können Patienten Marihuana für medizinische Zwecke anbauen, besitzen und verwenden - nach ärztlicher Empfehlung. Die primäre Bezugsperson eines Patienten kann auch Marihuana zur Verfügung stellen, obwohl sich viele Patienten für Marihuana entscheiden Apotheken.

Ein Gesetzentwurf aus dem Jahr 2003 hat das Gesetz aktualisiert. Jetzt kann ein Patient mit einer Notiz seines Arztes bis zu sechs Pflanzen wachsen oder nicht mehr als eine halbe Unze Marihuana besitzen. Einzelne Landkreise können jedoch auch ihre eigenen Vorschriften festlegen, sodass einige, wie Humboldt County, ihre Standards weiter lockern. Aufgrund dieser relativ liberalen Regelungen arbeiten zahlreiche medizinische Marihuana-Apotheken oder Genossenschaften landesweit und in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen des Staates. Züchter, Apotheken und andere Zwischenhändler geraten jedoch häufig in Konflikt mit der Bundesregierung und den Strafverfolgungsbehörden des Bundes, die regelmäßig Raubzüge bei größeren Lieferanten durchführen. Trotzdem nimmt die Bundesregierung Patienten, die medizinisches Marihuana verwenden, fast nie fest.

Viele Amerikaner und Staaten teilen Kaliforniens Meinung, dass Marihuana ein reguliertes, überwachtes Medikament sein kann, das medizinisch von Vorteil ist, wenn es von einem Arzt empfohlen wird. Aber was meint die Bundesregierung? Unter dem Gesetz über kontrollierte SubstanzenMarihuana ist ein Zeitplan I Droge, die strengste Einstufung. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, was das bedeutet, sind Heroin, LSD und Ecstasy auch Schedule I.Die FDA klassifiziert es als solches, weil "Marihuana ein hohes Missbrauchspotential aufweist, derzeit in den Vereinigten Staaten zur medizinischen Verwendung nicht zugelassen ist und dass es keine akzeptierte Sicherheit für die Verwendung unter ärztlicher Aufsicht gibt" (Quelle: FDA). Die Befürworter von Medizinischem Marihuana weisen auf Studien hin, die diese Behauptungen in Frage stellen, und haben zahlreiche Anträge gestellt, in denen die FDA aufgefordert wurde, die Einstufung von Marihuana als ein Schedule-I-Medikament zu überdenken.

In der Erklärung der FDA wird darauf hingewiesen, dass Rauchen von Marihuana schädlich ist. Die Behörde behauptet, dass medizinische Beweise Marihuana nicht als praktikable Behandlung unterstützen und dass alternative Behandlungen für die meisten Erkrankungen existieren, die medizinisches Marihuana angeblich anspricht. Die FDA sagt auch, dass staatliche Gesetze, die eine begrenzte Verwendung von medizinischem Marihuana zulassen, gegen den strengen Regulierungsprozess der FDA verstoßen, der die Sicherheit von Patienten und Verbrauchern gewährleisten soll. Andere Bundesbehörden wie die DEA und das Amt für nationale Drogenkontrollpolitik unterstützen die FDA und unterstützen das Rauchen von Marihuana nicht für medizinische Zwecke.

Wie medizinisches Marihuana funktioniert: Marihuana

Ein Zinnkanister, der von der US-Regierung verwendet wurde, um medizinisches Marihuana für Patienten wie Irv Rosenfeld bereitzustellen. Rosenfeld ist einer von sieben Patienten, die derzeit medizinisches Marihuana erhalten, das von der Bundesregierung angebaut und legal zur Verfügung gestellt wurde.

Die Bundesregierung führte von 1978 bis 1992 ein Programm durch, mit dem ausgewählte Patienten medizinisches Marihuana erhalten konnten. Nur sieben der ursprünglichen Patienten leben noch und erhalten Marihuana durch das, was als das bekannt war IND Compassionate Access-Programm.

Lassen Sie uns nun einen Blick auf die praktische Seite des medizinischen Marihuana werfen, nämlich darauf, wie Patienten es erhalten.

-

Treten Sie nicht ins Gras

Eine Schätzung besagt, dass Marihuana mit einem Wert in Milliardenhöhe die größte Ernte in den Vereinigten Staaten sein kann. [Quelle: Samuels].

Medizinisches Marihuana bekommen: Dispensaries

Lucas Thayer hält seine Karte für medizinisches Marihuana während einer Demonstration vor der San Francisco Hall of Justice am 12. Juli 2005.

Lucas Thayer hält seine Karte für medizinisches Marihuana während einer Demonstration vor der San Francisco Hall of Justice am 12. Juli 2005.

Da medizinisches Marihuana nach Bundesgesetzen illegal ist und Apotheken die Lieferung verboten ist, verschreiben Ärzte das Medikament nicht. Stattdessen "empfehlen" sie es den Patienten, von denen sie glauben, dass sie davon profitieren könnten. (Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Ärzte die medizinische Verwendung von Marihuana befürworten und von Ärzten nur empfohlen werden sollten, nachdem festgestellt wurde, dass sie trotz der Nebenwirkungen medizinisch hilfreich für den Patienten sein kann.)

Ärzte, die medizinisches Marihuana empfehlen, schreiben einen Brief, in dem die Diagnose des Patienten und die Wahl des Arztes für Cannabis als Behandlung erläutert werden. Patienten halten diesen Brief oft zur Hand; manche halten es immer bei sich. Ein Gesetz von 2003 in Kalifornien erlaubt dem Staat, ID-Karten an medizinische Marihuana-Patienten zu verteilen, die anstelle des Empfehlungsschreibens dienen können.

Die Empfehlung eines Arztes bleibt gültig, solange der Arzt den Patienten weiter behandelt und glaubt, dass der Patient das Medikament zur Behandlung einer Erkrankung verwenden sollte. Viele Apotheken und pro-medizinische Marihuana-Organisationen führen Listen mit Ärzten, die medizinisches Marihuana empfehlen, obwohl diese Praxis kontrovers diskutiert wird, da einige Ärzte bereit sind, gegen eine Barzahlung eine Empfehlung für praktisch jede Erkrankung abzugeben.

Da Marihuana in einer herkömmlichen Apotheke wie Walgreens oder CVS nicht abgegeben werden kann und die Versicherung dies nicht abdeckt, kultivieren einige Patienten ihr eigenes Marihuana oder wenden sich für ihre Vorräte an eine Bezugsperson. Andere gehen zu Apotheken, was rechtlich sein kann, abhängig von staatlichem und örtlichem Recht. Diese Apotheken nennen sich manchmal selbst Cannabis Clubs oder Genossenschaftenoder haben Namen, die Gesundheit, Physiotherapie, Pflege oder ähnliches bezeichnen. Dispensaries nennen sich oft selbst Kollektivebehauptet, dass das dort verkaufte Marihuana von den Mitgliedern, die alle Patienten sind, angebaut wird. Kritiker behaupten, dass viele Apotheken Marihuana illegal kaufen und offen sind für Missbrauch durch Menschen, die Marihuana aus medizinischen Gründen nicht benötigen. Darüber hinaus haben unterschiedliche Gesetze darüber, wie Patienten Marihuana erhalten können, einen so genannten Schwarzmarkt oder "graue Wirtschaft" von Marihuana-Lieferanten geschaffen.

Wie medizinisches Marihuana funktioniert: medizinisches

Marihuana-geschnürte Esswaren sind eine beliebte Alternative zum Rauchen von medizinischem Marihuana.

Hat ein Patient ein gültiges Empfehlungsschreiben oder einen gültigen Personalausweis, legt er oder er ihn einfach in einer Apotheke vor. Ein Patient muss möglicherweise auch der Krankenstation als Mitglied beitreten. Danach kann er oder sie verschiedene Arten von Kräutermarihuana und zahlreiche auf Marihuana basierende Produkte und zubereitete Lebensmittel (Schokolade, Smoothies, Kuchen, Kekse und Butter) erwerben. Da es keine Standarddosierung für Marihuana gibt, müssen die Patienten ihre eigene Medikamenteneinnahme regulieren.

Was den Konsum von Marihuana anbelangt, so rauchen viele Patienten es, aber es hat neben der Vergiftung auch einige Nebenwirkungen. Rauch ist natürlich nicht gut für die Lunge. Die Wirkung ist jedoch nahezu unmittelbar und einige Studien weisen darauf hin, dass Marihuana-Rauch weniger toxisch ist als der von Zigaretten. Alternativen zum Rauchen umfassen mit Marihuana gefüllte Nahrungsmittel oder die Verwendung eines Verdampfers. EIN Verdampfer ist ein Gerät, das Marihuana bei einer niedrigeren Temperatur verbrennt als wenn es geraucht wird. Der Verdampfer setzt das THC aus der Anlage frei, produziert jedoch weniger schädliche Nebenprodukte. Volcano, ein beliebtes Modell für Verdampfer, kostet etwa 500 US-Dollar.

Schließlich gibt es Verkaufsautomaten. Dieselbe Art von Maschinen, die normalerweise Limonaden und Süßigkeiten verteilen, verkauft Marihuana an einigen Standorten in Kalifornien, allerdings mit streng kontrolliertem Zugang. Diese Geräte, die von medizinischen Marihuana-Apotheken betrieben werden, erfordern einen Fingerabdruckscan und das Einlegen einer von der Apotheke bereitgestellten ID-Karte.Sie werden von Sicherheitskräften und Patienten überwacht und bieten bequemen Zugang zu dem Arzneimittel. Die Betreiber sagen, dass sie auch die Kosten reduzieren, dh Einsparungen, die an den Patienten weitergegeben werden.

Verwandte Artikel zu Drogen und Gesundheit finden Sie auf der nächsten Seite.


Videoergänzungsan: Cannabis auf Rezept: So schwierig ist es, Cannabis aus der Apotheke zu bekommen || PULS Reportage.




Forschung


Wie Unmöglich Farben Wirken
Wie Unmöglich Farben Wirken

Geek Tourist: 6 Sommerreisen Für Naturliebhaber
Geek Tourist: 6 Sommerreisen Für Naturliebhaber

Wissenschaft Nachrichten


Tragbare Kameras Zeigen Die Welten Der Tiere Wie Nie Zuvor
Tragbare Kameras Zeigen Die Welten Der Tiere Wie Nie Zuvor

John Franklin Enders
John Franklin Enders

Neuer 3D-Metalldrucker Ist Open Source Und Erschwinglich
Neuer 3D-Metalldrucker Ist Open Source Und Erschwinglich

Wie Die Kojoten Auf Ihre Moderne Größe Schrumpften
Wie Die Kojoten Auf Ihre Moderne Größe Schrumpften

Neue Erdnuss-Allergie-Behandlung Zeigt Versprechen
Neue Erdnuss-Allergie-Behandlung Zeigt Versprechen


DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com