Wie Marihuana Das Gehirn In Die Psychose Treiben Kann

{h1}

Das in marihuana gefundene chemische thc macht es dem gehirn schwer, zwischen wichtigen und nicht relevanten stimuli zu unterscheiden, was ein symptom der psychose ist.

Laut einer neuen Studie haben zwei Inhaltsstoffe von Marihuana entgegengesetzte Auswirkungen auf bestimmte Regionen des Gehirns.

Eine Chemikalie, Tetrahydrocannabinol (THC) genannt, verstärkt die Gehirnprozesse, die zu Symptomen einer Psychose führen können, während eine andere Substanz, Cannabidiol genannt, diese Symptome nach Ansicht der Studie aufheben kann.

Darüber hinaus sind die Ergebnisse die ersten, die Bilder des Gehirns verwenden, um zu zeigen, dass die Symptome der Psychose bei Marihuana-Konsumenten auftreten können, weil THC die Fähigkeit des Gehirns beeinträchtigt, zwischen wichtigen Stimuli und solchen zu unterscheiden, die dies nicht tun zur Studie

Die Ergebnisse sind heute (2. Januar) in der Zeitschrift Archives of General Psychiatry aufgeführt.

Marihuana und das Gehirn

Frühere Forschungen haben ergeben, dass THC bei gesunden Menschen zu Symptomen der Psychose führen kann und bei bereits erlebten Menschen psychotische Symptome verschlimmern kann. Langfristiger Cannabiskonsum ist laut Studie mit einem erhöhten Risiko für Schizophrenie verbunden.

In Bezug auf die Gehirnverarbeitung wurden psychotische Symptome mit Anomalien in Verbindung gebracht, die Forscher als anormale "Salience-Attribution" bezeichnen, was bedeutet, dass das Gehirn Schwierigkeiten hat, den Unterschied zwischen wichtigen Stimuli und solchen zu unterscheiden, die der Studie zufolge sind.

Die Studie, die von Dr. Sagnik Bhattacharyya, einem Psychopharmakologen am King's College in London, geleitet wurde, umfasste 15 Gesundheitsarbeiter, die in der Vergangenheit gelegentlich Marihuana verwendet hatten. Die Forscher verwendeten funktionelle Kernspintomographie (fMRI), um die Gehirne der Männer zu beobachten, nachdem sie THC-haltige Pillen, Cannabidiol oder ein Placebo genommen hatten.

Während sie sich im fMRT-Scanner befanden, führten die Männer eine Computeraufgabe aus, um ihre Fähigkeiten zu messen, um auf einen bestimmten Reiz zu reagieren, der sich von anderen unterschied. Die Bilder zeigten Veränderungen in den Bereichen des Gehirns, von denen angenommen wird, dass sie mit Symptomen der Psychose zusammenhängen, so die Studie.

Die Ergebnisse zeigten, dass THC "den Schweregrad der psychotischen Symptome im Vergleich zu Placebo signifikant erhöht", so die Studie. Bei den psychotischen Symptomen gab es dagegen keinen Unterschied zwischen der Einnahme von Cannabidiol und einem Placebo.

Das psychotische Gehirn

Die Studie zeigte, dass Männer, die THC einnahmen, eine erhöhte Aktivität in der Hirnregion hatten, die als präfrontalen Kortex bezeichnet wurde, aber geringere Aktivität in der Region, die als Striatum bezeichnet wurde. Es ist möglich, dass diese Veränderungen eintraten, weil THC die Gehalte des Neurotransmitters Dopamin im Gehirn verändert, so die Studie.

"Man geht davon aus, dass veränderte präfrontale-striatale Interaktionen für die pathophysiologischen Merkmale der Psychose von entscheidender Bedeutung sind", schreiben die Autoren in ihrer Schlussfolgerung. Dies steht im Einklang mit dem Nachweis, dass die striatale und laterale präfrontale Funktion während der Salience-Verarbeitung bei Patienten mit Psychosen, Personen mit einem extrem hohen Risiko für eine Psychose und Personen in einem medikamenteninduzierten psychotischen Zustand verändert wird

Auf der anderen Seite deuten die Auswirkungen von Cannabidiol auf das Gehirn darauf hin, dass es die entgegengesetzte Wirkung auf psychotische Symptome hat. In Übereinstimmung mit anderen Studien deuten die neuen Ergebnisse darauf hin, dass die Verbindung möglicherweise ein Antipsychotikum besitzt, schrieben die Autoren.

Die Forscher stellten fest, dass in bildgebenden Untersuchungen des Gehirns die Möglichkeit besteht, dass ein Medikament den Blutfluss durch das Gehirn beeinflusst, was fMRIs messen, und nicht die tatsächliche Aktivität einer Gehirnregion.

Geben Sie es weiter: Der Wirkstoff THC in Marihuana kann die Symptome einer Psychose verstärken, während ein anderer Wirkstoff namens Cannabidiol diese Symptome verringern kann.

Diese Geschichte wurde von MyHealthNewsDaily zur Verfügung gestellt, Schwestersite zu WordsSideKick.com. Folgen Sie MyHealthNewsDaily auf Twitter @MyHealth_MHND. Finde uns auf Facebook.


Videoergänzungsan: Bad Trip Gras // Storytime.




Forschung


Wie Viel Schlaf Bekommen Us-Erwachsene? Liste Der Staaten
Wie Viel Schlaf Bekommen Us-Erwachsene? Liste Der Staaten

Ist Die Soda-Steuer Wert?
Ist Die Soda-Steuer Wert?

Wissenschaft Nachrichten


Viel Wasser In Den Usa, Aber Es Bleiben Probleme
Viel Wasser In Den Usa, Aber Es Bleiben Probleme

Doomsday Films: Footage Zu Atomwaffentests Freigegeben
Doomsday Films: Footage Zu Atomwaffentests Freigegeben

Grundlagen Zum Stillen: Tipps Für Stillende Mütter
Grundlagen Zum Stillen: Tipps Für Stillende Mütter

Neue Pterosaur-Arten Mit Intaktem Schädel In Patagonien Entdeckt
Neue Pterosaur-Arten Mit Intaktem Schädel In Patagonien Entdeckt

Glauben Oder Betrügen? Warum Sind Lügner Schwer Zu Schnüffeln?
Glauben Oder Betrügen? Warum Sind Lügner Schwer Zu Schnüffeln?


DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com