Wie Funktionieren Drohnen?

{h1}

Drohnen sind heute ein allgegenwärtiger teil unserer welt. Erfahren sie mehr über drohnen bei WordsSideKick.com.

In dieser schönen neuen digitalen Welt hat das Wort "Drohne" einige ernsthaft bedrohliche Obertöne angenommen. Massenmedien zeigen Drohnen als kaltblütige Mechanisierungen, die lautlos den Himmel auf der Suche nach ahnungslosen menschlichen Zielen aufsteigen lassen. Die Öffentlichkeit betrachtet Überwachungsdrohnen als gruselige Erinnerung daran, dass irgendjemand irgendwo irgendetwas beobachtet, was Sie tun. Drohnen sind in der Tat mächtige Waffen und Spionagetools. Sie sind aber auch viel mehr.

Wie funktionieren Drohnen?: drohnen

Obwohl "Drohne" der häufigste Begriff ist, werden diese Flugmaschinen auch häufig genannt UAVs (unbemannte Luftfahrzeuge). Obwohl Regierungs - und Militärbehörden zu den ersten gehörten, die Drohnen nach ihren Kriegsfähigkeiten erkundeten, werden diese geflügelten Geräte jetzt auch an Kinder, Jugendliche, RC - Flugzeug - Hobbyisten, Fotografen, Videofilmer, Landwirte und fast jeden verkauft, der von einem Standpunkt in der EU profitieren kann Himmel um sie herum.

Militärische Drohnen können in einen Rucksack passen oder sie sind fast so groß wie ein Flugzeug in voller Größe und mit tödlichen Waffen beladen. Diese Drohnen kosten Dutzende Millionen Dollar und haben eine Spannweite von mehr als 30 Metern.

Militärdrohnen werden zwar als unblutige und präzise Arten von Kriegsmaschinen in die Öffentlichkeit befördert, sie können jedoch beunruhigend tödlich sein. Das Bureau of Investigative Journalism schätzt, dass die Vereinigten Staaten allein in Pakistan mehr als 400 Drohnenangriffe durchgeführt haben, bei denen 4.000 Menschen getötet wurden, von denen vielleicht 1.000 Zivilisten und 200 Kinder waren.

Konsum- und kommerzielle Drohnen bieten einen automatisierten Fluggenuss. Sie passen möglicherweise in Ihre Handfläche und lassen Sie weniger als 100 US-Dollar laufen. Robustere, fortschrittlichere Modelle können Tausende kosten und hoch in den Himmel schreien (und möglicherweise auf lokales Radar), was Sie möglicherweise bei der Federal Aviation Administration (FAA) in Schwierigkeiten bringt.

Die Zahl der von gewerblichen Unternehmen betriebenen kleinen Drohnen nimmt zu. Diese Unternehmen werden auf erstaunliche und unvorhergesehene Weise davon profitieren, indem sie Drohnen einsetzen, um die Einnahmen zu steigern und den Volkswirtschaften auf der ganzen Welt zu helfen.

Feuerwehren, Polizeieinheiten und Katastrophenhelfer setzen bis zu einem gewissen Grad Drohnen ein, um erschütternde Situationen zu beurteilen, Vermisste zu finden und Mitmenschen zu helfen. Drohnen sind praktisch für den Bau, die Kartierung, den Naturschutz, die Inspektion von Pipelines und vieles mehr.

Drohnen machen auch einfach Spaß. Wir Menschen können keine Flügel sprießen und fliegen, aber wir können ein bisschen stellvertretend durch unsere geflügelten Freunde leben, Kameras für erstaunliche Bilder loftern oder einfach nur den Himmel umschmeicheln.

Die Drohnen-Hintergrundgeschichte

Ein 1934 von dem Künstler William Heath Robinson gemaltes Lowe Wilde Drone-Flugzeug

Ein 1934 von dem Künstler William Heath Robinson gemaltes Lowe Wilde Drone-Flugzeug

Es gab keinen geschichtstragenden Moment, als die erste Drohne in die Luft flog. Das liegt zum großen Teil daran, dass es eine Frage der Semantik ist, wenn versucht wird, genau zu bestimmen, welches historische Gerät als Drohne geeignet ist. War es einer der mit Sprengstoff beladenen Ballons, die im 19. Jahrhundert verwendet wurden? Waren es die ersten V-1-Raketen, die die Deutschen im Zweiten Weltkrieg eingesetzt hatten?

In den frühen 1900er Jahren verwendeten militärische Gruppen Drohnen, darunter auch ferngesteuerte Versionen, zum Zieltraining. Ingenieure entwickelten auch unbemannte Flugzeuge, die mit Munition beladen waren. Das waren nicht wirklich Drohnen. Sie waren die ersten Marschflugkörper, die manchmal als fliegende Torpedos bezeichnet werden und nicht dazu bestimmt waren, zur Basis zurückzukehren.

Während des Kalten Krieges verstärkten die USA die Forschung zu Drohnen und hofften, sie als Ersatz für bemannte Spionageflugzeuge verwenden zu können. Während des Vietnamkrieges flogen Drohnen tausende von Aufklärungsmissionen mit hohem Risiko und wurden durch feindliches Feuer zerstört, retteten jedoch das Leben von Piloten, die sonst ums Leben gekommen wären.

Etwa zur gleichen Zeit begannen die Ingenieure, Drohnen mit Echtzeit-Überwachungsfunktionen auszustatten. Mit ihren Kameras und unbegrenztem Mut konnten sich Drohnen den feindlichen Linien nähern und Truppenbewegungen und -strategien dokumentieren, ohne Menschenleben zu riskieren.

Im Jahr 2002 setzte die CIA erstmals eine Predator-Drohne ein, um einen gegnerischen Kämpfer in Afghanistan zu töten. Der Predator (genauer gesagt der MQ-1 Predator) mit seinem gruseligen Namen war eine der ersten militärischen Drohnen, die weit verbreitete Aktionen durchführte. Es wurde 1995 enthüllt und hat sich seitdem auf der ganzen Welt vergrößert - wird aber hauptsächlich im Nahen Osten eingesetzt. Es kann mehr als 500 Meilen (805 Kilometer) auf Einzelmissions- und Kreiszielen für Stunden fliegen; Bewaffnete Versionen können hoch entwickelte Raketen abfeuern.

Der Predator ist eine der bekanntesten Militärdrohnen, heute aber nur noch eine von vielen. Diese ersten Streiks in Afghanistan waren, wie sie sagen, nur der Anfang.

Mehr militärische Macht

Militärische UAV-Piloten erhalten ein umfangreiches Training, aber viele brennen früh aus.

Militärische UAV-Piloten erhalten ein umfangreiches Training, aber viele brennen früh aus.

Mit der Entwicklung der digitalen Revolution mit ihren winzigen Mikroprozessoren und den Kommunikationsfähigkeiten für große Entfernungen sind Drohnen für militärische Operationen immer nützlicher geworden. Nach einer Schätzung hat das US-Militär ungefähr 11.000 bemannte Flugzeuge und vielleicht 8.000 Drohnen, was bedeutet, dass ein Drittel der Luftwaffe unbemannt ist. Für jeden, der das kommende Zeitalter automatisierter Sci-Fi-Kriegsführung befürchtet... Nun, diese Tage sind schon da.

Das US-Militär hat drei Kategorien für Drohnen: Mini, taktisch und strategisch. Mini-Drohnen sind klein und werden hauptsächlich für die Überwachung auf kurze Distanz eingesetzt. Taktische Drohnen können mehrere Stunden und bis zu 322 Kilometer fliegen und werden zur Bewertung feindlicher Ziele verwendet. Strategische Drohnen können tagelang fliegen und Waffen tragen.

Einige Drohnen verwenden Batterie, um Propeller zu drehen. Neuere und teuerere Versionen verfügen über Jet-Triebwerke und können mehr als 500 Meilen (805 Kilometer) pro Stunde fliegen und dabei bis zu 15.240 Meter (50.000 Fuß) oder noch höher fliegen.

Einige Drohnen sind autonom und folgen vorprogrammierten Routinen. Viele andere benötigen Piloten. Diese Piloten können sich in der Nähe der Operation auf dem Boden aufhalten oder in Kontrollräumen sitzen, die Tausende von Kilometern entfernt sind, und ihre Untergebenen durch drahtlose Hochgeschwindigkeits-Netzwerkverbindungen leiten.

Teilweise kommt es zu Abstürzen, da zwischen dem Kontrollraum und der Drohne eine Verzögerung von ein paar Sekunden auftritt. Manchmal drücken Piloten die falschen Tasten. Manchmal missverstanden sie die Flugdaten, die sie auf ihren Workstation-Monitoren sehen. Kameras auf den Drohnen sind einfach kein Ersatz für die reale Vision und andere Sinne eines Piloten. Seit 2001 sind mehr als 400 große Drohnen abgestürzt, aber auch viele Katastrophen konnten abgewendet werden. Wenn eine Kommunikationsverbindung unterbrochen wird, sind fortgeschrittene Drohnen so programmiert, dass sie im Kreis fliegen oder sogar ohne menschliche Anleitung zur nächsten Basis zurückkehren.

Wie Fluglotsen haben Drohnenpiloten eine hohe Belastung, aber oft langweilige und sich wiederholende Jobs, wobei sie meist Bereiche für Aufklärung und potenzielle Ziele überwachen. Aufgrund von Burnout mussten sie dreimal so oft aufhören wie reguläre Piloten. Das US-Militär verdoppelte kürzlich die Gehälter der Drohnen, um sie davon abzuhalten, für die Ausgänge zu rennen.

Diejenigen, die bleiben, erhalten eine umfassende Schulung in einem traditionellen Klassenzimmer sowie praktische Schulungen an ihren Computern. Sie führen endlose Übungsläufe durch, überprüfen dann ihre Entscheidungen während des Fluges und versuchen, ihre Meinung zu verfeinern, um die beste Herangehensweise an ein bestimmtes Szenario zu wählen, insbesondere diejenigen, die tödliche Gewalt anwenden.

Wenn sie einen wichtigen Sieg erringen, erhalten diese Piloten Medaillen wie alle anderen. Trotz der geografischen Trennung von ihren Zielen erleiden viele ein emotionales Trauma durch den Schaden, den ihre Streiks verursachen.

Nicht alle Drohnen verursachen Leid und Chaos. Es gibt eine ganze Reihe von Drohnen für den gewerblichen und privaten Gebrauch.

Drohnen in Ihren Häusern

Drohnen werden ständig in der Landwirtschaft eingesetzt. Diese Drohne fegt die Weintrauben eines Weinguts, so dass der Winzer die Reife der Früchte beurteilen kann.

Drohnen werden ständig in der Landwirtschaft eingesetzt. Diese Drohne fegt die Weintrauben eines Weinguts, damit der Winzer die Reife der Früchte beurteilen kann.

In vielen Ländern, einschließlich der USA, ist der Einsatz von Drohnen für Zivilisten und gewerbliche Drohnen durch die Vorschriften für die Luftfahrtbehörde stark eingeschränkt, hauptsächlich im Namen der Sicherheit. Dies hindert jedoch nicht Tausende von Menschen daran, Drohnen für eine Vielzahl von Zwecken zu verwenden, einschließlich Videografie, Schafzucht, Produktlieferung und Vermessung von Getreide.

Wenn Sie eine schnelle Suche in Ihrem bevorzugten Online-Megastore durchführen, werden Sie feststellen, dass Dutzende von Drohnen verfügbar sind. Einige sind weniger als 100 US-Dollar. Andere kosten Tausende. Es gibt zwei breite Drohnenkategorien: Fixed Wing und Rotary. Jeder Typ hat seine Stärken und Schwächen.

Drohnen mit festem Flügel können von Hand gestartet werden, erfordern jedoch häufig eine Landebahn oder sogar ein unhandliches Katapult. Sie sind aber im Allgemeinen schneller und können viel länger fliegen als ihre Rotationsbrüder.

Eine Option ist die eBee-SenseFly, eine Drohne mit festem Flügel, die speziell für Kartierungszwecke entwickelt wurde. Werfen Sie es in die Luft und folgen Sie einer vorprogrammierten Route, um hochauflösende Bilder aufzunehmen, die dann in Karten und 3D-Modelle integriert werden. Es kann mehr als 4 Quadratmeilen (10,4 Quadratkilometer) auf einem einzigen Flug abdecken. Landwirte sind die Hauptabnehmer, da sie mit der Drohne ihre landwirtschaftlichen Praktiken optimieren und ihre Erträge steigern können. Der eBee kostet mehr als 10.000 US-Dollar.

Die Agribotix Hornet LR ist eine weitere Starrflügel-Drohne, die wie der eBee weitgehend für die Landwirtschaft bestimmt ist. Es hat eine Spannweite von 6,4 Fuß (2 Meter) und eine Reisegeschwindigkeit von mehr als 48 Kilometern pro Stunde. Es kann fast anderthalb Stunden fliegen, bevor es zum Aufladen absteigen muss. Agribotix bietet nicht nur Kaufoptionen an, sondern vermietet Einheiten an Kunden für weniger als 2.000 US-Dollar.

Drohnen mit festem Flügel sind nur ein winziger Bruchteil des kommerziellen und Hobby-Drohnenmarktes.

Die häufigsten UAVs

Im Rahmen einer Medienvorschau für die International CES 2014 wurde eine DJI-Phantom-2-Vision-Flugdrohne vorgestellt.

Im Rahmen einer Medienvorschau für die International CES 2014 wurde eine DJI-Phantom-2-Vision-Flugdrohne vorgestellt.

Drohnen mit festen Flügeln sind schnell und fliegen weit, aber Drehmodelle sind viel häufiger, zum Teil weil sie einfacher zu fliegen sind und stabiler sind, z. B. zum Fotografieren. Wenn Sie eine Drehdrohne möchten, stehen Ihnen Dutzende von Optionen zur Auswahl.

Auf der billigen Seite gibt es beispielsweise den Hubsan Mini RTF Quadcopter, der für weniger als 60 US-Dollar verkauft wird. Es ist so klein, dass es in Ihre Handfläche passt. Nach einer 40-minütigen Ladesitzung haben Sie ungefähr sieben Minuten Flugzeit, in denen Sie die Drohne Vier-Wege-Flips und andere Stunts machen können. Sie können auch Bilder mit einer kleinen 0,3-Megapixel-Kamera aufnehmen.

Der Parrot AR.Drone 2.0 Power Edition ist ein Quadrocopter, der online für rund 400 US-Dollar verkauft wird. Diese Drohne verfügt über verbesserte Batterien, die eine Flugzeit von etwa 36 Minuten bieten. Sie erhalten eine kostenlose Flugsteuerungs-App, die Sie auf Ihr WLAN-fähiges Gerät laden können, beispielsweise ein Tablet oder Smartphone, mit dem Sie die Drohne auf eine Entfernung von bis zu 50 Metern steuern können. Es verfügt auch über eine 720p-HD-Videokamera, die Live-Videos auf Ihr Gerät überträgt, sodass Sie buchstäblich aus der Vogelperspektive sehen können.

Einer der bekannteren Hersteller von Drohnen ist DJI, der die DJ Phantom-Serie macht. Diese Drohnen sind nicht nur zum Spaß - sie sollen blühenden Kinematografen eine Möglichkeit bieten, erstaunliche Höhenwinkel zu erfassen, ohne teurere Ausrüstung zu benötigen. Einige Modelle werden mit GoPro-Kamerahalterungen geliefert, während andere mit einer eigenen Onboard-Kamera ausgestattet sind.

Der Quadcopter FC40 Phantom 2 Vision + wiegt knapp 1.000 Dollar. Es kann bis zu 792 Meter fliegen, die Flugzeit beträgt ungefähr 25 Minuten. Mit einem Controller können Sie den Flug der Drohne verwalten, während die App, die Sie auf Ihr Telefon oder Tablet laden, die Video- und Kamerafunktionen steuert.

Mit all diesen fliegenden Geräten ist es schwer zu leugnen, dass sie furchtbar an reguläre alte ferngesteuerte Hubschrauber und Flugzeuge erinnern. Was ist also der Unterschied zwischen diesen traditionellen funkgesteuerten Maschinen und Drohnen des neuen Zeitalters?

Es hat viel mit Automatisierung und erweiterten digitalen Funktionen zu tun. Während herkömmliche ferngesteuerte Geräte ständige Aufmerksamkeit erfordern, können Drohnen auf eigene Faust erstaunliche Dinge tun. B. an einem GPS-Standort programmieren, und eine Drohne kann sich automatisch zu diesem Punkt fliegen lassen und dann ihre Position halten. Oder Sie können einen sogenannten "Follow-Me" -Modus ausführen, und die Drohne wird Ihnen folgen, indem Sie die Signale Ihres Telefons abtasten.

Moderne Drohnen sind mit einer ganzen Reihe von ähnlichen lustigen und nützlichen Funktionen ausgestattet. Natürlich ist keine dieser Fähigkeiten viel wert, wenn das Ding nicht vom Boden abspringt.

Luftakrobatik

Wenn Sie einen Nachmittag damit verbringen wollen, Ihre Drohne zu fliegen, müssen Sie frische Batterien bereithalten.

Wenn Sie einen Nachmittag damit verbringen wollen, Ihre Drohne zu fliegen, müssen Sie frische Batterien bereithalten.

Sogar gelegentliche Beobachter erkennen etwas Auffälliges an Drohnen - im Gegensatz zu herkömmlichen RC-Hubschraubern, die nur einen Hauptrotor haben, haben sie oft vier Propeller (können jedoch drei bis acht haben). Drohnen benötigen zusätzliche Rotoren, weil sie mehr Stabilität benötigen, um ihre automatisierten Funktionen auszuführen.

Mehr Rotoren bedeutet auch mehr Aufzug. Aufzug ist natürlich der Schub, den drehende Propeller unter einer Flugmaschine erzeugen. Je mehr Auftrieb ein Gerät hat, desto höher und schneller kann es fahren und desto mehr Gewicht kann es tragen. Dieser letzte Teil ist für jeden unerlässlich, der eine Kamera an eine Drohne anschließen möchte. Zu wenig Auftrieb bedeutet, dass eine Drohne stöhnt und stöhnt und abstürzt oder vielleicht überhaupt nicht in die Luft fliegt.

Es gibt einen Grund dafür, dass die meisten Consumer-Drohnen nicht viel mehr als 15 bis 20 Minuten Flugzeit haben, und dieser Grund hängt mit der Leistung zusammen. Drohnen benötigen Batterien, um ihre Requisiten anzutreiben. Ein paar leichte wiederaufladbare Batterien genügen für kurze Zeit in der Luft. Das Hinzufügen weiterer (oder leistungsstärkerer) Batterien ist eine großartige Idee… bis Sie feststellen, dass das zusätzliche Gewicht die Gesamtflugzeit reduziert.

Wenn die Energie von den Batterien zu den Rotormotoren fließt, beginnen sich die Propeller zu drehen, und die Drehung der einzelnen Stützen im Verhältnis zu den anderen ändert die Höhe und Richtung. Drehen Sie die Rotoren hoch und sie erzeugen genug Auftrieb, um die Schwerkraft zu überwinden, und die Drohne wird immer höher.

Wenn Sie möchten, dass sich die Drohne auf einer Seite neigt, werden sich zwei der Rotoren auf einer Seite schneller drehen, wodurch mehr Auftrieb entsteht. Dadurch wird ein Teil der Aufwärtsbewegung eher zu einer seitwärts gerichteten Kraft, wodurch sich die Drohne vorwärts oder rückwärts bewegt. In der gleichen Weise werden verschiedene Propellergeschwindigkeiten die Drohne durchdrehen.

Offensichtlich müssen Sie diese Vorgänge nicht durchdenken, während Sie Ihre Drohne fliegen, sonst würden Sie sie wahrscheinlich alle 10 Sekunden abstürzen lassen. Drohnen werden mit Beschleunigungssensoren und Gyroskopen beladen, die ihnen helfen, ihre Orientierung im Raum zu behalten. Diese Instrumente erkennen lineare Beschleunigungs-, Neigungs- und andere Richtungshinweise, um zu verhindern, dass sie den Boden abspringen oder, was noch schlimmer ist, ahnungslose Zuschauer.

Viele Drohnen haben auch ein integriertes GPS, so dass die Maschine "weiß", wo sie sich befindet. Befehlen Sie der Drohne, in einem kleinen Raum zu schweben. Wenn nötig, bekämpft sie die Brise.

Um Ihre Befehle einzugeben, benötigen Sie einen Controller, normalerweise mit 2,4-Gigahertz-Funkwellen. Viele Drohnen-Controller sehen aus wie RC-Controller von einst. das ist eine kastenförmige Einheit mit zwei Daumen-Joysticks und einer zusammenklappbaren Antenne. Andere setzen auf eine Kombination aus 2,4-Gigahertz-Signalen und WLAN, und sie können einen Controller der alten Schule für einen Controller verwenden, der eher wie ein Gamepad aussieht, oder sie benötigen eine Steuerungs-App auf Ihrem Smartphone oder Tablet.

Das Fliegen von Verbraucherdrohnen reicht von ziemlich leicht bis teuflisch schwierig. Billigere Drohnen sind preisgünstig, können aber so schwer zu fliegen sein (und so empfindlich), dass sie kaputt sind, bevor Sie herausfinden können, wie sie in einer geraden Linie unterwegs sind. Preiswertere Drohnen verfügen oft über einige automatische Funktionen, wie z. B. eine Landeunterstützung, die dazu beiträgt, einige der schwierigeren und riskanteren Flugabschnitte zu vereinfachen und Sie in Ihre neue Rolle als Pilot zu erleichtern.

Drohnen: Dystopie oder Traum?

Egal, ob Sie ein Drohnenliebhaber sind oder Angst vor ihrer schwebenden Präsenz haben, es ist eine Gewissheit, dass Sie in naher Zukunft mehr davon sehen werden.

Egal, ob Sie ein Drohnenliebhaber sind oder Sie Angst vor ihrer schwebenden Präsenz haben, es ist eine Gewissheit, dass Sie in naher Zukunft mehr davon sehen werden.

Drohnen sind der Stoff für dystopische Alpträume. Sie werden zur Überwachung im In- und Ausland eingesetzt und stellen überall Fragen zum Datenschutz. Sie können Waffen tragen und Menschen aus tausenden von Kilometern Entfernung töten, während der Bediener in einem temperaturkontrollierten Büro Kaffee schlürft.

Drohnen sind jedoch für viele Wirtschaftsunternehmen ein Traum. Landwirte können Felder und Vieh besser überwachen. Bauingenieure können ihre Projekte viel einfacher von allen Seiten sehen. Drohnen können neue Perspektiven auf Immobilien eröffnen, Fracht bewegen und Pakete liefern.

Nach einer Schätzung könnte die Drohnen-Technologie im nächsten Jahrzehnt mehr als 100.000 Arbeitsplätze schaffen. Und sie könnten die Wirtschaft um Milliarden und Milliarden Dollar ankurbeln, wenn sie sich auf Sektoren des Ingenieurwesens, der Informatik, des kommerziellen Vertragswesens, der Videografie, der Forstwirtschaft und natürlich des Militärs auswirken [Quelle: Whitlock]. Alle diese Disziplinen erfordern Experten für die Herstellung und das Fliegen von Drohnen - und gewerbliche Drohnenpiloten könnten mit einem Jahresgehalt von 50.000 bis mehr als 100.000 Dollar beginnen und für Hersteller, Vermesser, Strafverfolgungsbehörden oder eine Reihe anderer Organisationen arbeiten.

Hochschulen wie die University of North Dakota bieten in zunehmendem Maße Abschlüsse an, um Drohnen in Erwartung der Drohnenexplosion zu steuern.Die Schüler trainieren an Simulatoren, während sie ihre Flugstunden aufbauen, aber in vielen Fällen können sie im Rahmen ihrer Kursarbeit keine echten Drohnen fliegen. Denn bevor Drohnen wirklich fliehen können, müssen sie gesetzliche und behördliche Hürden überwinden. Derzeit begrenzt die FAA, was Drohnen im amerikanischen Luftraum tun können, auch wenn Sie ein College-Programm absolvieren.

Hobbyisten müssen ihre Maschinen in einer Entfernung von weniger als 400 Fuß (122 Meter) und mindestens 8 Kilometer (8 Meilen) von Flughäfen entfernt halten, um Konflikte mit bemannten Flugzeugen zu vermeiden. Trotz dieser Vorschriften hat die FAA Dutzende Beinaheunfälle von Personen dokumentiert, die gegen Vorschriften verstoßen, und alle diese Fälle hätten möglicherweise schwere Schäden an einem Flugzeug verursacht und die Lebensgefahr gefährdet. Solche Probleme erschweren die Fähigkeit der Regierung, den kommerziellen Einsatz von Drohnen in größerem Umfang zu integrieren.

Dennoch hat der Kongress die FAA angewiesen, Wege zu finden, um Drohnen, insbesondere kommerzielle Drohnen, so zu regulieren, dass diese Technologien für die Wirtschaft nutzbar werden. Aufgrund des großen Ausmaßes der wahrscheinlichen Auswirkungen von Drohnen auf unsere Gesellschaft (und weil es sich um eine föderale Bürokratie handelt) können Sie davon ausgehen, dass es einige Jahre dauern wird, bis Drohnen im ganzen Land kommerziell abheben.

In der Zwischenzeit entwickelt sich die Drohnen-Technologie viel schneller weiter, als jede einzelne Organisation dies nachvollziehen kann. Hobby-Drohnen werden von Monat zu Monat billiger und leistungsfähiger. Immer mehr bemannte Militärfahrzeuge werden durch gewaltige, mächtige und tödliche Drohnen ersetzt, die den Himmel weit länger als jedes herkömmliche Schiff durchforsten können.

Wenn Sie auf den Tag der Drohnen warten, stellen Sie fest, dass dieser Tag bereits gekommen ist. Drohnen werden für viele Jahre ein Teil unserer Kultur sein.

Anmerkung des Autors: Wie Drohnen funktionieren

So sind die Drohnen überall. Ich bin vor ein paar Wochen auf einem abgelegenen ländlichen Weg gelaufen, als ich einen Radfahrer traf, der in die entgegengesetzte Richtung ging. Er hatte einen Controller an seinen Lenker geschnallt und führte einen Quadcopter in einer Entfernung von 6 Metern vor und nach ihm. Ich weiß nicht, ob er ein Video aufgenommen hat oder nur zum Spaß fliegt, aber es war ein Beweis dafür, dass diese kleinen Flugmaschinen, egal wo wir hingehen, auch bei uns sind. Hoffen wir, dass das auf lange Sicht eine gute Sache ist.


Videoergänzungsan: Warum und Wie fliegen Drohnen? | Technik Erklärt | Cubi Reviews.




Forschung


Wie
Wie "Fast Pool" -Technologie Olympia-Schwimmern Hilft

Real-Life 'Robocop' Kommt Möglicherweise In Eine Straße In Ihrer Nähe
Real-Life 'Robocop' Kommt Möglicherweise In Eine Straße In Ihrer Nähe

Wissenschaft Nachrichten


Human Hand Fossil Kehrt Die Uhr Bei Komplexem Werkzeuggebrauch Um 500.000 Jahre Zurück
Human Hand Fossil Kehrt Die Uhr Bei Komplexem Werkzeuggebrauch Um 500.000 Jahre Zurück

Sind Gesunde Schulmahlzeiten Ein Abfall?
Sind Gesunde Schulmahlzeiten Ein Abfall?

Wie Fliegen Auf Decken Laufen
Wie Fliegen Auf Decken Laufen

Holy Mola: Wissenschaftler Entdecken Den Größten Knöchernen Fisch Der Welt
Holy Mola: Wissenschaftler Entdecken Den Größten Knöchernen Fisch Der Welt

Uralte Yellowstone-Eruptionen Nicht Vom Supervulkan, Sagt Studie
Uralte Yellowstone-Eruptionen Nicht Vom Supervulkan, Sagt Studie


DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com