Giza-Geheimnis Enthüllt: Wie 10.000 Pyramidenbauer Gefüttert Wurden

{h1}

Ein arbeiterort beherbergte und fütterte wahrscheinlich die arbeiter, die in ägypten eine der pyramiden von gizeh gebaut haben, sagen archäologen.

Die Erbauer der berühmten Pyramiden von Gizeh in Ägypten ernährten sich von einem massiven gastronomischen Betrieb, dessen Überreste Wissenschaftler in einer Arbeiterstadt nahe den Pyramiden entdeckt haben.

Die Arbeiterstadt liegt etwa 400 Meter südlich der Sphinx und diente als Wohnstätte für die Arbeiter der Pyramide des Pharaos Menkaure, der dritten und letzten Pyramide auf der Gizeh-Hochebene. Die Site ist auch unter ihrem arabischen Namen bekannt. Heit el-Ghurabund wird manchmal als "die verlorene Stadt der Pyramidenbauer" bezeichnet.

Bisher haben Forscher einen nahegelegenen Friedhof mit Körpern von Pyramidenbauern entdeckt. ein Korral mit möglichen Schlachtgebieten am südlichen Rand der Arbeiterstadt; und Stapel von Tierknochen.

Basierend auf Tierknochenfunden, Nährwertdaten und anderen Entdeckungen in dieser Arbeiterstadt, gehen die Archäologen davon aus, dass im Durchschnitt jeden Tag mehr als 4.000 Pfund Fleisch - von Rindern, Schafen und Ziegen - geschlachtet wurden, um die Pyramidenbauer zu ernähren. [Siehe Fotos der nicht erschlossenen Pyramidenstätte von Gizeh]

Diese fleischreiche Ernährung, zusammen mit der Verfügbarkeit medizinischer Versorgung (die Skelette einiger Arbeiter zeigen geheilte Knochen), wäre ein zusätzlicher Anreiz für die alten Ägypter gewesen, an den Pyramiden zu arbeiten.

"Die Menschen wurden gut versorgt, und sie waren gut genährt, als sie dort unten arbeiteten. Das hätte eine Attraktivität gegeben", sagte Richard Redding, Chefforschungsoffizier bei Ancient Egypt Research Associates (AERA), einer Gruppe, die dies getan hat grub und untersuchte seit etwa 25 Jahren den Ort der Arbeiterstadt.

"Sie hatten wahrscheinlich eine viel bessere Diät als sie in ihrem Dorf bekamen", sagte Redding gegenüber WordsSideKick.com.

Fütterung der Gizeh-Belegschaft

In der Arbeiterstadt, die wahrscheinlich 35 Jahre lang besetzt war, haben Forscher eine Fülle von Tierknochen entdeckt. Obwohl sich die Forscher immer noch nicht sicher sind, wie viele Knochen genau sind, schätzt Redding, dass er etwa 25.000 Schafe und Ziegen, 8.000 Rinder und 1.000 Schweinerücken identifiziert hat, schrieb er in einem Artikel, der in dem Buch "Proceedings of the 10th Meeting of the ICAZ Working." Veröffentlicht wurde Gruppe 'Archäozoologie Südwestasiens und angrenzender Gebiete' "(Peeters Publishing, 2013).

Rund 10.000 Arbeiter halfen beim Bau der Menkaure-Pyramide, wobei das ganze Jahr über eine kleinere Belegschaft für den Steinschlag und die Abschluss- und Vermessungsarbeiten zur Verfügung stand, schätzt das AERA-Team. Diese kleinere Belegschaft wäre seit Juli jedes Jahres um einige Monate gestiegen. "Was sie tun würden, ist, dass sie etwa vier oder fünf Monate im Jahr eine große Belegschaft für den Umzug von Blöcken einsetzen und nichts anderes tun würden, als Blöcke zu bewegen", erklärte Redding, der ebenfalls Wissenschaftler im Kelsey Museum ist für Archäologie und Mitglied der Fakultät der University of Michigan. [In Fotos: Die schönen Pyramiden von Sudan]

Es ist unnötig zu erwähnen, dass Pyramidenbau harte Arbeit ist. Die Arbeiter würden mindestens 45 bis 50 Gramm Protein pro Tag benötigen, sagte Redding. Die Hälfte dieses Proteins würde wahrscheinlich aus Fischen, Bohnen, Linsen und anderen Nichtfleischquellen stammen, während die andere Hälfte von Schafen, Ziegen und Rindern stammte, schätzte er. Milch und Käse wurden aufgrund von Transportproblemen und der geringen Milchleistung der Rinder während dieser Zeit wahrscheinlich nicht konsumiert, sagte Redding.

Durch die Kombination dieser Anforderungen und anderer Proteinquellen mit dem Verhältnis der Knochen (und der Menge an Fleisch und Eiweiß, die man von einem Tier erhalten kann), wurden von Redding bestimmt, dass pro Tag etwa 11 Rinder und 37 Schafe oder Ziegen verzehrt wurden.

Dies wäre zusätzlich zur Versorgung der Arbeiter mit Getreide, Bier und anderen Produkten.

Riesige Herden... und Hirten

Um dieses Niveau der Schlachtung aufrechtzuerhalten, hätten die alten Ägypter eine Herde von 21.900 Rindern und 54.750 Schafen und Ziegen gebraucht, nur um die regelmäßige Lieferung an die Gizeh-Arbeiter aufrechtzuerhalten, schätzt Redding.

Allein für die Tiere wären etwa 401 Quadratkilometer Territorium erforderlich, um zu grasen. Fügen Sie Brachland, Brachland, Siedlungen und landwirtschaftliches Land für die Hirten hinzu, und diese Zahl verdreifacht sich auf etwa 1.205 Quadratkilometer Landfläche - eine Fläche, die ungefähr so ​​groß ist wie das heutige Los Angeles. Trotzdem würde dieses Gebiet gerade einmal fünf Prozent des heutigen Nildeltas einnehmen.

Diese Tiere benötigten auch Hirten - wahrscheinlich ein Hirte für jedes Vieh und ein Hirte für je 50 Schafe oder Ziegen, basierend auf ethnographischen Beobachtungen. Die Gesamtzahl der Hirten beläuft sich damit auf insgesamt 3.650 und, sobald ihre Familien eingeschlossen sind, auf 18.980, knapp zwei Prozent der zu dieser Zeit in Ägypten geschätzten Bevölkerung.

Diese Herden wären in Dörfern im gesamten Nildelta verteilt und dann in die Arbeiterstadt Giza gebracht worden, um dort geschlachtet und gekocht zu werden. Am Ende ihres Lebens wurden die Tiere wahrscheinlich im südlichen Teil der Stadt gehalten, in einer vor kurzem freigelegten Struktur, die Forscher als "OK-Koralle" bezeichneten. ("OK" steht für "Old Kingdom", die Zeit, in der die Pyramiden von Gizeh gebaut wurden.) Das Gebäude, das aus zwei kleinen Gehegen besteht, in denen Tiere geschlachtet worden sind, und einem abgerundeten Stift ist teilweise unter dem heutigen Tag verborgen Fussballplatz. [Bildergalerie: Erstaunliche ägyptische Entdeckungen]

Ein Bild des OK (Old Kingdom) Corral mit den Pyramiden von Gizeh in der Ferne. Die Forscher stellen fest, dass es groß genug war, um 55 Rinder mit Futterstiften aufzunehmen. Möglicherweise gab es auch Schlachtfelder.

Ein Bild des OK (Old Kingdom) Corral mit den Pyramiden von Gizeh in der Ferne. Die Forscher stellen fest, dass es groß genug war, um 55 Rinder mit Futterstiften aufzunehmen.Möglicherweise gab es auch Schlachtfelder.

Bildnachweis: AERA Inc.

Der Chef isst das Rindfleisch

Die Untersuchung ergab interessante Details über das Leben in der Arbeiterstadt. Zum Beispiel haben die Aufseher - die in einer Struktur lebten, die die Archäologen als "North Street Gatehouse" bezeichnen, die meisten Rinder gegessen, und diejenigen, die in einer Gegend leben, die "Galerien" genannt wird, in denen die Alltagsarbeiter lebten, aßen hauptsächlich Schafe und Tiere Ziegen

Redding sagte, es sei nicht überraschend, dass die Aufseher es vorziehen, auf Rindfleisch zu essen, da dies das am meisten geschätzte Fleisch im alten Ägypten sei. "Rinder sind natürlich das Fleisch mit dem höchsten Status", sagte er und stellte fest, dass es viel häufiger als Schafe oder Ziegen in Grabenszenen erscheint und dass Schweine niemals in Grabszenen erscheinen.

Die Siedlung, die sich neben der Arbeiterstadt befand und "Oststadt" genannt wurde, war nicht so streng geplant wie die Arbeiterstadt, und die Bewohner fraßen eine beträchtliche Anzahl von Schweinen, fanden die Forscher heraus. Die Beweise deuteten auch darauf hin, dass die Menschen in der östlichen Stadt mit den Menschen in der Arbeiterstadt gegen Hippo-Stoßzahnfragmente handelten.

Diese Funde deuten darauf hin, dass die Bewohner der östlichen Stadt nicht direkt am Pyramidenbau beteiligt waren und eine besondere Beziehung zu den Pyramidenarbeitern hatten.

"Sie wurden nicht versorgt, sie bekamen nicht jeden Tag ihr Fleisch und Essen", sagte Redding wie in der Arbeiterstadt. "Es ist eher eine typische städtische Landwirtschaftssiedlung, und es gab eine symbiotische Beziehung zwischen den beiden - wahrscheinlich", sagte er.

Zukünftige Entdeckungen in Gizeh

Untersuchungen in der Arbeiterstadt deuten darauf hin, dass nicht alle Arbeiter dort lebten und einige möglicherweise in der Nähe der Pyramiden von Gizeh gelebt haben.

"Was wir jetzt denken, ist - und dies ist etwas, mit dem wir in der nächsten Zeit herauskommen werden - ist, dass es wahrscheinlicher war, dass es einen großen Teil der Belegschaft war, je mehr qualifizierte Arbeiter [bei den Arbeitern" lebten. Stadt], und dass es vor den Pyramiden zeitweilige Lager gab, in denen die befristeten Arbeiter untergebracht werden würden ", sagte er.

"Sie brauchten wahrscheinlich (nicht) viel für die Unterkunft; sie würden mehr Schatten als alles andere brauchen. Sie würden keine Wärme brauchen, denn es wäre kein Winter."

Zukünftige Studien werden nach den Überresten der Arbeiterstädte Khufu und Khafre, den beiden anderen Pharaonen, die Pyramiden in Gizeh bauten, suchen. Ein in den fünfziger Jahren untersuchtes Mülldeponiegebiet könnte sie halten; Siegelabdrücke auf der Müllkippe tragen die Namen der Herrscher.

"Was wir denken, war, dass Menkaure mitgekommen ist, er regiert seine Regierung, er bringt das ganze Gelände in eine Höhe und er hat alle Ablagerungen genommen, auf den Gipfel des Hügels gebracht und es in einer großen Müllkippe über den Rücken geworfen. "Redding sagte.

"Diese Müllkippe auf der Rückseite des Kamms stellt möglicherweise einen Überrest der Stadt von Khufu und Khafre dar", sagte Redding und fügte hinzu, dass er hoffe, dass in den nächsten ein bis zwei Jahren neue Ausgrabungen auf der Müllkippe beginnen werden.

Folge uns @wordssidekick, Facebook& Google+. Originalartikel auf WordsSideKick.com.com.


Videoergänzungsan: .




Forschung


Wie Das Leben Linkshänder Wurde
Wie Das Leben Linkshänder Wurde

Warum Stephen Hawking An Seinem 76. Geburtstag Immer Noch Wichtig Ist
Warum Stephen Hawking An Seinem 76. Geburtstag Immer Noch Wichtig Ist

Wissenschaft Nachrichten


Kinder In Der Tagespflege Bekommen Jetzt Mehr Infektionen, Aber Später Weniger
Kinder In Der Tagespflege Bekommen Jetzt Mehr Infektionen, Aber Später Weniger

Der Dämon Auf Deiner Brust Und Andere Erschreckende Geschichten Von Schlaflähmung
Der Dämon Auf Deiner Brust Und Andere Erschreckende Geschichten Von Schlaflähmung

Was Ist Eine Sonnenfinsternis?
Was Ist Eine Sonnenfinsternis?

Grippe, Keuchhusten Und Erbrechen-Virus: Was Ist Los?
Grippe, Keuchhusten Und Erbrechen-Virus: Was Ist Los?

Haben Andere Planeten Sonnenfinsternisse?
Haben Andere Planeten Sonnenfinsternisse?


DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com