'Captain America' Zu 'Interstellar': Die Wissenschaft Des Sci-Fi Von 2014

{h1}

Hier sind die 12 besten science nuggets aus den science-fiction-filmen des jahres 2014.

Von intelligenten Maschinen bis zu intelligenten Menschenaffen und von außerirdischen Pflanzenwesen bis zu Wurmloch-hoffnungsfähigen Weltraumfahrern - die Science-Fiction-Filme des Jahres 2014 brachten einen Haufen wissenschaftlicher Leckerbissen auf die Leinwand. Hier sind die 12 besten Science Nuggets der letzten 12 Monate der Science-Fiction-Filme:

Januar: "Ich, Frankenstein" zeigt, wie Wissenschaft Leben und Tod verwischt

Im Januar fügte "Ich, Frankenstein" der traditionellen Frankenstein-Geschichte eine übernatürliche Dosis hinzu (das Monster kämpft beispielsweise gegen Legionen von Dämonen). Aber der Umzug hielt auch an der Herkunftsgeschichte des klassischen Romans fest: Wie in Mary Shelleys "Frankenstein", oft als erster Science-Fiction-Roman bezeichnet, nutzt Victor Frankenstein seine wissenschaftlichen Begabungen, um das Geheimnis des Schillerns des Lebens freizulegen und ein Lebewesen aus Stücken zusammenzubauen von Leichen

In den letzten Jahren und sicherlich seit Shelleys Zeit hat die Wissenschaft tatsächlich die Grenzen zwischen Leben und Tod zurückgedrängt. In der Vergangenheit wurde der Tod als ein einziges Ereignis betrachtet, und ein Herzstillstand oder Atemstillstand bedeutete, dass die Person tot war. Wissenschaftler sehen es jedoch zunehmend als Prozess an. Wissenschaftler wissen, dass die Zellen des Körpers weiterleben können, nachdem das Blut aufgehört hat zu fließen, wobei einige Gewebe tagelang andauern. Hirnschäden treten, wie traditionell angenommen, nicht auf, sobald das Blut aufhört zu fließen, sondern schrittweise. Tatsächlich beginnt der Zelltod erst, nachdem die traditionelle Definition des körperlichen Todes vorliegt. Die Wissenschaft der Wiederbelebung hat entdeckt, dass Menschen sogar Stunden nach dem Herzstillstand wiederbelebt werden können.

Die Verwendung einer Technik, die als induzierte Hypothermie bezeichnet wird, hat einige medizinische Ansätze zur Wiederbelebung verändert. Wenn Sie "tote" Personen auf Eis legen, wird der Sauerstoffbedarf der Gehirnzellen reduziert, wodurch der Zelltod verzögert wird. Folglich kann die Zufuhr von Sauerstoff kontraproduktiv sein. Ironischerweise führt eine Flut von Sauerstoff zu einem wiederbelebten Individuum schneller zum Tod der Gehirnzellen. Die hypothermiegestützte Wiederbelebung der "Toten" erreicht jedoch noch nicht die Frankensteinschen Extreme, da der Zellschaden nach einiger Zeit zu groß wird, um wiederbelebt zu werden.

In der Zeit seit der Veröffentlichung von Shelleys Roman im Jahre 1818 hat die Verwendung von "toten" Körperteilen im Bereich der Transplantation einen tiefgreifenden Wandel erfahren. Die erste "moderne" Transplantation - einer Schilddrüse - fand 1883 statt. Organtransplantationen erlebten Anfang des 20. Jahrhunderts größere Erfolge, als Immunologen die Gründe für die Gewebeabstoßung erkannten. In den 1930er Jahren scheiterte jedoch die erste aus einer Niere stammende Transplantation, die aus Leichen bestand, an der Abstoßung. Das starke Immunsuppressivum Cyclosporin, das 1970 entwickelt wurde, leitete eine neue Transplantationszeit ein, und Körperteile von verstorbenen Spendern retteten viele Leben. (Bildnachweis: Ben King - © 2013 - Lionsgate)

Februar: In "RoboCop" tragen Drohnen Abzeichen

Als Paul Verhoevens ursprünglicher RoboCop 1987 in die Theater kam, waren mechanisierte Polizeikräfte reine Science Fiction. Als jedoch im Februar dieses Jahres die RoboCop-Franchise neu gestartet wurde, sahen automatisierte Maschinen mit Abzeichen weniger fantastisch aus. Wie im Originalfilm sieht der diesjährige RoboCop den Helden Cyborg Alex Murphy als "menschliches Gesicht" der Armee der Detroiter Polizeibeamten aus, die voll Roboteroffiziere sind.

Obwohl nicht annähernd so weit fortgeschritten wie ED-209, die erschreckende Drohne im Film, haben bestehende Drohnen eine größere Rolle bei den Polizeikräften im ganzen Land und beim US-Militär gespielt. In der Vergangenheit lehnten viele Militärs Drohnen - oder pilotlose Fahrzeuge - als unwirksames Spielzeug ab. Die Technologie gewann 1982 an Glaubwürdigkeit, nachdem die israelische Armee Luftdrohnen eingesetzt hatte, um die syrische Luftwaffe abzubauen. Im Laufe der Jahre haben die Fortschritte bei Software, Hardware und Kommunikation Drohnen von teuren Spielzeugen zu lebensnotwendigen Technologien verwandelt, ähnlich wie dies bei PCs der Fall ist, sagte der Drohnenhistoriker Richard Whittle. Der größte technologische Sprung erfolgte mit der Einführung der Predator-Drohne im Jahr 2001, die es dem Militär erstmals erlaubte, einen Feind aus der ganzen Welt zu töten. Seitdem ist die Technologie und der Einsatz von Drohnen explodiert, sagte Whittle. Militärbeamte und -experten sehen Flotten von Luft-, Boden- und Seedrohnen vor, die in die Schlacht ziehen, häufig neben Menschenpiloten und Soldaten. Das Militär hat jetzt 8.000 unbemannte Flugzeuge von 14 verschiedenen Typen.

Und die Technologie ist zur Polizei gekommen. Ein Bundesbeschluss aus dem Jahr 2012 erlaubte den Einsatz von Zivil- und Polizeikräften, und das Ministerium für Heimatschutz hat Zuschüsse für den Kauf der Technologie durch Polizeikräfte angeboten. Cops verwenden jetzt Drohnen zur Überwachung und zur Verfolgung von Kriminellen auf ihrer Flucht. Viele Polizeikräfte sehen sich mit Haushaltskürzungen der Ansicht, dass Drohnen eine Möglichkeit zur Stärkung der Streitkräfte sind. Natürlich verwendet keine Polizeistation die Art von bewaffneten Predator-Drohnen, die vom Militär eingesetzt werden. Daher ist eine RoboCop-Realität von Maschinengewehr-Robotern immer noch eine Fiktion. Aber auch ohne Rüstung haben Polizeidrohnen bereits Befürworter der Privatsphäre, wenn sie über Probleme der Roboterüberwachung in der Gesellschaft sprechen. (Bildnachweis: © 2013 - Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc. und Columbia Pictures Industries, Inc. Alle Rechte vorbehalten.)

März: "Divergent" betrachtet die schwierige Aufgabe, die Persönlichkeit zu testen

In der Dystopie "Divergent" für junge Erwachsene von März werden junge Menschen aufgrund einer Eignungsprüfung einer von fünf Fraktionen zugeordnet. Die Gruppen sind auf eine bestimmte "Tugend" und einen dazugehörigen Denkstil spezialisiert und unterwerfen sich ihren jeweiligen Rollen in der Gesellschaft. "Abnegation" ist zum Beispiel die selbstlose Gruppe, die die Regierung regiert, während Dauntless ("die Mutigen") als Soldaten dienen. Die Gesellschaft gerät in Konflikt mit sogenannten "Divergents", die Denkweisen verschiedener Gruppen einsetzen.

In der Praxis neigen einige höchst einflussreiche Methoden der Eignungsprüfung dazu, denselben Fehler bei den meisten Menschen zu begehen - Einzelpersonen werden in starre Kategorien eingeordnet, die nicht wirklich passen. Tausende Personalabteilungen und Schulen nutzen das Myers-Briggs-Persönlichkeitsinventar, um den besten Karriereweg des Testteilnehmers vorherzusagen. Die Teilnehmer werden in die bekannten Kategorien "Denken vs. Gefühl", "Introvertiert" vs. "Extrovertiert", "Wahrnehmung vs. Intuition" und "Urteil / vs. Wahrnehmung" eingeteilt, und die 20 Millionen Dollar teure Branche der Schulungs- und Testverwaltung hat Befürworter quer durchs Land. Das Problem? Es hat praktisch keine wissenschaftliche Basis. Der Test wurde von zwei Frauen während des Zweiten Weltkrieges erstellt und stammt aus der Interpretation der Autoren der Theorien des Psychologen Carl Jung (dessen Arbeit selbst oft als unwissenschaftlich bezeichnet wird).

Der psychologische Beruf lehnt den Test weitgehend ab, und statistische Studien zeigen, dass die vom Test verwendeten Persönlichkeitskategorien der Prüfung nicht standhalten. Wie der Organisationspsychologe Adam Grant schrieb, hat der Test keine Vorhersagekraft und führt zu inkonsistenten Ergebnissen. Anders ausgedrückt, Myers-Briggs hat, wie Joseph Stromberg in Vox schrieb, wenig mehr wissenschaftliche Gültigkeit als ein BuzzFeed-Persönlichkeitstest. Der Hauptkritikpunkt von Myers-Briggs besteht darin, dass er die Benutzer mithilfe von Binärdateien - beispielsweise introvertiert oder extrovertiert - vereinfacht. Psychologen sagen, dass die wirkliche Persönlichkeit komplizierter ist, und die Menschen passen nie so genau in entweder-oder-Merkmale. Tatsächlich können sich die Ergebnisse für dieselbe Person drastisch ändern, abhängig vom Tag, an dem die Person den Test durchführt.

Die Betonung von "Divergent" auf die Denkstile der Menschen spiegelt einen anderen einflussreichen, aber fragwürdigen psychologischen Rahmen wider: Unter Howard Gardeners "Theorie der multiplen Intelligenzen" können sich die Menschen in einer oder mehreren von fünf Arten von Intelligenz auszeichnen, von verbal-sprachlich bis körperlich-kinästhetisch. Trotz des Einflusses dieser Theorie in den Schulsystemen im ganzen Land wurde sie von Neurologen diskreditiert und aufgrund fehlender empirischer Beweise als "unplausibel" bezeichnet. Die neurologische und genetische Forschung hat gezeigt, dass die von Gardner identifizierten Fähigkeiten sich tatsächlich überschneiden und keine unterschiedlichen Typen sind. (Bildnachweis: Foto von Jaap Buitendijk - © 2013 Summit Entertainment, LLC. Alle Rechte vorbehalten.)

April: "Captain America" ​​fragt, was menschliche Höchstleistung ist?

Im April kehrte der meisterhafte Superheld von Marvel Comics auf den Bildschirm zurück, um sich einem Nemesis namens "The Winter Soldier" zu stellen. Beide Charaktere sind eine bestimmte Art von Superhelden: nicht notwendigerweise Supermacht, sondern repräsentieren den Höhepunkt des menschlichen physischen Potentials. Nach der Tradition der Comics gab Captain Amerikas "Supersolider Serum" die physischen Eigenschaften eines menschlichen Spitzensportlers, der olympische Athleten bei praktisch allen Veranstaltungen gleichwertig macht oder sie übertrifft. Aber was würde ein Captain America im wirklichen Leben bedeuten?

Physiologische und mechanische Einschränkungen setzen der Stärke des menschlichen Körpers höchste Grenzen, sagt Todd Schröder, Professor für Kinesiologie an der University of Southern California. Zum Beispiel zeigen historische Aufzeichnungen von Gewichthebewettbewerben ein Plateau von Top-Lifts, sodass heutige Lifter wahrscheinlich nahe am Maximum sind, sagte Schröder. Kapitän Amerika könnte also 600 Pfund schwer sein. Kreuzheben, wie Weltrekordhalter Richard Hawthorne. Laut Stanford Biomechanics-Professor Mark Denny, der sagt, dass das menschliche Limit für den 100-Meter-Schlag 9,48 Sekunden ist - 0,10 Sekunden schneller als der Weltrekordhalter Usain Bolt. In Bezug auf die Ausdauer haben Menschen unglaubliche Erfolge erzielt, wie Kilian Jornet und das 8000 Meter hohe Matterhorn in weniger als 3 Stunden.

Natürlich kann der menschliche Körper erstaunliche - und wissenschaftlich machbare - Leistungen vollbringen. Aber die Idee eines Superathleten, der in jeder Kategorie auf höchster Ebene konkurriert, belastet die Glaubwürdigkeit der Wissenschaft. Das liegt daran, dass viele der Rekordleistungen im Bereich der Rekorde aus der Körperspezialisierung stammen, sagte der Sportjournalist David Epstein in einem diesjährigen TED-Vortrag. Heutzutage müssen Menschen, die auf dem höchsten Niveau eines Sportplatzes tätig sind, Körperformen haben, die für diesen Sport ideal geeignet sind. Michael Phelps zum Beispiel habe einen superlangen Torso und vergleichsweise kurze Beine, wohingegen Marathonläufer lange, schmale Beine und kurze Torsos benötigen, sagte Epstein.

Mit einem einzigen Körpertyp konnte Captain America also nicht nur Ausdauer auf Olympia-Niveau und Geschwindigkeit auf Olympia-Niveau erreichen, ganz zu schweigen von Schwimmen auf Olympia-Niveau, von Gymnastik und Gewichtheben. Vielleicht für einen Superhelden der 1940er Jahre angemessen, vertritt Captain America eine altmodische Sichtweise auf die Leichtathletik, in der die Trainer davon ausgegangen sind, dass der gleiche Basistyp für alle Sportarten ideal sei, so Epstein. (Bildnachweis: © 2013 - Marvel Studios)

Mai: "Godzilla" zeigt, wie man einen Riesen macht

Godzilla hat trainiert (und / oder zu viel gegessen). In diesem Mai "Godzilla" sah das geliebte Tier über 100 Meter hoch (ein 30-stöckiges Gebäude) und trug einen unglaublichen 164.000 Tonnen Monsterumfang. Glaubst du, du wirst jemals ein Monster wie Godzilla erleben? Im wirklichen Leben können Tiere mit Gigantismus extreme Größen erreichen, aber die Physik bremst die Fantasien von Godzilla-großen Tieren.In den Phänomenen, die als "Inselgigantismus" bekannt sind, sind einige isolierte Arten gewaltig geworden, wie der Komodo-Drache. Wissenschaftler haben postuliert, dass wenn eine Art die erste ihrer Nischenarten ist, die eine Insel besiedelt, die reichlich vorhandenen Ressourcen und die Möglichkeit, Konkurrenten zu dominieren, den Gigantismus fördern. Im "Tiefseegigantismus" können Kreaturen wie der "kolossale Tintenfisch" und die japanische Seespinne im Vergleich zu ihren nächsten Verwandten enorme Ausmaße annehmen. Wissenschaftler vermuten, dass das langsame Leben und die kälteren Temperaturen im tiefen Ozean den Gigantismus fördern können.

Beide Phänomene scheinen für den Japan- und Hawaii-Terror Godzilla angemessen. Die offensichtlichsten Inspirationen für Godzilla sind natürlich die Dinosaurier. Die Sauropoden, die größten Landtiere der Erde, konnten bis zu 30 Meter lang werden und 110 Tonnen wiegen. Ein paar Dino-Merkmale erklären, wie sie die heutigen großen Säugetiere so gründlich übertroffen haben. Erstens, wie der deutsche Paläontologe Heinrich Mallison schreibt, hatten Dinosaurier Knochen, die mit Luftsäcken gefüllt waren, was dazu beitrug, die Gefahr einer Überhitzung zu vermindern, die mit so viel Körpermasse verbunden ist. Große Dinos hatten im Gegensatz zu den abgerundeten Knochen von Säugetieren auch flache Knochen, was bedeutete, dass Dino-Gelenke Schicht für Schicht des Knorpels sich zusammenlagern konnten, um die übermäßige Masse der Tiere zu stützen. Da sie Eier legen, könnten Dinosaurier auch bei größeren Größen leichter mehr Nachkommen hervorbringen - ein Problem für Säugetiere, die jung leben. Schließlich sagen einige Wissenschaftler, dass die ausgedehnten Ökosysteme der Superkontinente aus der Dino-Ära und ein überwiegend warmes Klima zu einer größeren Größe geführt haben.

Die Sauropoden können aber auch eine theoretische Obergrenze für Landtiere darstellen. Nach dem Square-Cube-Gesetz nimmt die Masse mit zunehmendem Tiergewicht um die gewürfelte Einheit zu, während die Fläche (und damit die Stärke der Knochen) nur um die Quadrat-Einheit zunimmt. So würden die Organe eines echten Godzilla implodieren; Seine Gelenke würden zusammenbrechen und sein Körper würde überhitzen. (Bildnachweis: Warner Bros. Picture - © 2014 Legendary Pictures Funding, LLC und Warner Bros. Entertainment Inc.)

Juni: "Transformers" weist auf realitätsanpassbare Roboter hin

Wahrscheinlich werden nur wenige Leute explodierte Michael-Bay-Filme für die Wissenschaft besuchen, aber die "Transformers: Age of Extinction" im Juni begeistert auch mit ihrer Vision von intelligenten, transformierenden Robotern. Der "Kühlfaktor" des Transformators - seine Fähigkeit, seine Form und Funktion dramatisch zu verändern - ist zunehmend möglich. Ingenieure arbeiten an dem Konzept des modularen, transformierenden Roboters, der helfen könnte, das Problem der Bewegungsbeschränkungen zu verringern, und zu besseren Such- und Rettungsdrohnen und NASA-Sonden führen.

Bei einem modularen Modell würde ein Roboter aus einem Satz kleiner, einzelner Bots bestehen, die sich in verschiedenen Konformationen kombinieren könnten. Ein solcher modularer Roboter könnte zum Beispiel Module in einer schlangenartigen Form miteinander verbinden, um durch Tunnel zu kriechen, dann zu einer Spinne umgestaltet werden, um über felsiges Gelände zu klettern. Noch beeindruckender: Gitterroboter bestehen aus Modulen, die übereinander kriechen. Simulationen zeigen, dass sie sich von Teetassen bis zu Tieren zu Formen zusammenfügen konnten.

Die Schaffung eines Optimus-Prime-artigen Transformators bietet jedoch eine ganze Reihe neuer Hindernisse. Erstens die Größe: Ein massiver, laufender Roboter aus der Masse von Prime würde viel Kraft erfordern, schreibt Tracy Wilson. Er weist darauf hin, dass die Hydraulik wahrscheinlich notwendig wäre, um all diese massiven beweglichen Teile zuzulassen. Ein solches System würde jedoch die zusätzliche Masse von Wassertanks oder Stauseen mit sich bringen. Noch schwieriger würde es sein, einen solchen Roboter zu laufen, schreibt Wilson. Betrügerisch komplex ist das Laufen für alle unerreichbar, außer für kleine Roboter, die nur kurze Zeit laufen, wie beispielsweise Honda (120 Pfund). ASIMO, der 40 Minuten mit einer Geschwindigkeit von 2 Meilen pro Stunde laufen kann.

Um laufen zu können, müsste ein großer Roboter die starre Programmierung mit künstlicher Intelligenz umgehen, und die Ingenieure machen auch in diesem Bereich Fortschritte. Im Juni bestand ein Computer-Chat-Programm namens Eugene Goostman den berühmten Turing-Test und überzeugte die Fragesteller, dass es ein Mensch war. Unternehmen wie Google erforschen weiterhin "Deep Learning", damit intelligente Maschinen Fragen beantworten, Werbung ansprechen und Autos fahren können. In der KI gab es genügend Fortschritte, die sowohl der Physiker Stephen Hawking als auch der Technologieunternehmer Elon Musk kürzlich vor den Gefahren gewarnt hatten, die intelligente Maschinen für die Menschheit darstellen könnten. (Am besten, um einige Autobots auf der guten Seite zu haben?) (Bildnachweis: Industrial Light & - © 2014 Paramount Pictures. Alle Rechte vorbehalten. HASBRO, TRANSFORMERS und alle verwandten Figuren sind Marken von Hasbro.2)

Juli: "Planet der Affen" spiegelt die intelligenten Affen bereits hier wider

Nach einer Reihe von Fortsetzungen, Prequels und einem sanften Neustart erreichte die "Planet of the Apes" -Franchise acht Filme mit Julys "Morgendämmerung des Planeten der Affen". Die Darstellung der Serie von Schimpansen, Gorillas und anderen Menschenaffen, die mit Intelligenz auf menschlicher Ebene aufgewertet wurden, ist eindeutig beim Publikum zu hören. Und das aus gutem Grund: Abgesehen von der körperlichen Verwandtschaft, die diese Tiere mit den Menschen teilen (gegnerische Daumen, ausdrucksvolle Augen), ähneln die anderen Menschenaffen bereits den Menschen, ohne ein Sci-Fi-Intelligenzserum zu benötigen.

Im wirklichen Leben haben mehrere Affen Sprache erlernt, manchmal bis zu einem erstaunlichen Grad an Raffinesse. Koko, der Gorilla, hat zum Beispiel gelernt, über 1.000 Wörter in der amerikanischen Gebärdensprache auszudrücken und kann auf mehr als 2.000 gesprochene englische Wörter reagieren. Der Bonobo Kanzi des Great Ape Trust in Iowa hat gezeigt, dass Schimpansen Sprache lernen können wie menschliche Kinder - einfach dadurch, dass sie mit ihnen konfrontiert werden.Wissenschaftler haben auch Schimpansen und Orang-Utans lange Zeit mit Werkzeugen in freier Wildbahn beobachtet, angefangen mit Jane Goodalls Erfahrung mit Schimpansen, bei denen Ameisen mit Ameisen aus Löchern gefischt werden. Forscher haben sogar einen Gorilla entdeckt, der oft als der dümmste der großen Menschenaffen betrachtet wird, und benutzte einen Stock, um die Tiefe eines Flusses zu messen.

Menschenaffen können auch wie Menschen denken: Der Orang-Utan Azy in Washington, D.C., National Zoo, zeigte, dass er abstrakte Symbole verstehen konnte und eine "Theorie des Geistes" hatte - das heißt, Azy verstand, dass andere Menschen einen Geist wie sein eigenes hatten. In einigen Fällen übertrifft das Denken von Affen sogar das von Menschen, wobei Schimpansen menschliche Studenten in Tests des Kurzzeitgedächtnisses bestechen.

In dem actiongeladenen neuen Film "Planet of the Apes" demonstrieren die Affen natürlich mehr als nur smarts. Sie organisieren sich auch in Milizen, um Menschen zu bekämpfen. Auch reale, nicht verbesserte Affen können diese scheinbar eindeutig menschliche Handlung ausführen. Goodall beobachtete das erste Beispiel des Schimpansenkriegs, bei dem sich die Tiere zu Gruppen zusammenschließen, um ein anderes Schimpansengebiet zu überfallen. Und im September zeigte eine Studie aus fünf Jahrzehnten, dass diese Art der Kriegsführung Schimpansen angeboren ist und nicht durch menschliche Beobachtung oder Übergriffe verursacht wird. (Bildnachweis: © 2013 - Twentieth Century Fox Film Corporation.)

August: "Guardians of the Galaxy" überrascht mit tierähnlichen Vettern von Groot

Der diesjährige größte Kinohit "Guardians of the Galaxy" war ein Weltraum-Epos voller Science-Fiction-Elemente und Figuren. Aber der größte Star war vielleicht der seltsamste: eine sprechende Pflanzengeschöpf namens "Groot". Der trampelige, gutmütige, aber kampfbereite Groot überraschte sowohl Zuschauer als auch andere Charaktere auf dem Bildschirm, indem er Aspekte der Pflanzen- und Tierwelt vermischte.

So seltsam Groot auch scheint, Pflanzen- und Tierorganismen haben bereits mehr gemein, als Sie vielleicht denken. Die Menschen neigen dazu, Pflanzen als inaktiv zu betrachten, weil sie sich (scheinbar) nicht bewegen (sagte), sagte Danny Chamovitz, Direktor des Manna Center for Plant Biosciences der Universität Tel Aviv und Autor von "What a Plant Knows" (Scientific American, 2012).. In der Tat haben Pflanzen, genau wie Groot, ein reiches sensorisches System und kommunizieren klar miteinander, sagte Chamovitz. "Der starke wissenschaftliche Beweis ist, dass Pflanzen jeden bei Tieren bekannten Sinn mit Ausnahme des Hörens haben."

Pflanzen haben ein dem tierischen Geruchssinn analoges System und sind in der Lage, Chemikalien mit Hilfe eines molekularen Schließmechanismus zu erkennen. Blattorganismen verfügen auch über Fotorezeptoren, um auf bestimmte Lichtwellenlängen zu reagieren - die Pflanzenversion des Sehens. Sinne haben auch bei Pflanzen und Tieren ähnliche Wirkungen. Eine chemische, leichte oder andere sensorische Information erfasst die sensorischen Mechanismen der Pflanze und sendet ein Signal durch den Pflanzenkörper, was zu einer Art Reaktion führt. Wenn eine Zimmerpflanze beispielsweise in Richtung Licht wächst, hat ihr Körper auf sensorische Informationen reagiert. Auch Pflanzen können chemische Botenstoffe sowohl in ihrem eigenen Körper als auch in die Luft freisetzen - und ihre belaubten Nachbarn beeinflussen. Für Pflanzen ist das Kommunikation, sagte Chamovitz.

Der größte Unterschied zwischen Groot und alltäglichen Pflanzen ist die Geschwindigkeit seiner Bewegung, sagte Simon Gilroy, Professor für Botanik an der University of Wisconsin-Madison. Pflanzen können einfach nicht genug Energie für die Fortbewegung im Tierstil erzeugen. Aber Pflanzen bewegen sich; Sie machen es einfach, indem sie wachsen. Venus-Fliegenfallen beispielsweise schließen ihre Fallen durch sich schnell teilende Zellwände - im Wesentlichen durch ein rasches Wachstum, sagte Gilroy. (Bildnachweis: © 2014 - Marvel Studio)

September: "Maze Runner" enthüllt, was passiert, wenn der Speicher ausfällt

Erinnerst du dich, als der Science-Fiction-Film "Maze Runner" für junge Erwachsene diesen Herbst in die Kinos kam? Wenn ja, sind Sie wahrscheinlich in einer besseren geistigen Verfassung als der Protagonist des Films, der in einem rasenden Aufzug aufwacht, ohne sich an seine persönliche Geschichte zu erinnern. Er kann sich nicht einmal an seinen eigenen Namen erinnern - der Name Thomas kehrt später zusammen mit einigen anderen Erinnerungen zurück. Thomas findet sich in einem dystopischen Labyrinth nieder, umgeben von anderen jungen Leuten, die ebenfalls mit ihren Erinnerungen angekommen sind.

Obwohl Amnesie häufig ein Plotgerät für B-Movie-Sci-Fi und Tagseifenopern ist, kann und wird sie im wirklichen Leben vorkommen. Normalerweise begleitet Amnesie jedoch eine Art Hirnverletzung, die neben Gedächtnisverlust zu einer Reihe von Symptomen führt, erklärte Jason Brandt, Professor für Psychiatrie und Neurologie an der Johns Hopkins University School of Medicine in Baltimore, WordsSideKick.com. Die Amnesie des Typs Thomas leidet - isoliert - und ohne jegliche Hirnverletzung oder andere Symptome - tritt viel seltener auf. Wenn es jedoch zu einem solchen "amnestischen Syndrom" kommt, liegt es normalerweise an einer Art emotionalem Trauma, sagte Brandt. Der Patient habe zumindest unbewusst gehofft, in der Hoffnung zu sein, sich mit einem belastenden Ereignis zu beschäftigen.

Thomas Amnesie wird wahrscheinlich als "retrograde Amnesie" bezeichnet, was bedeutet, dass er biographische Erinnerungen verlor, die vor einem Ereignis auftraten. Der Film zeigt genau, wie der Patient in einem solchen Fall noch funktionieren könnte, wobei er sich im Allgemeinen daran erinnert, wie er in der Welt operiert, jedoch ohne spezifische persönliche Erinnerungen. In "Maze Runner" beruht Thomas jedoch nicht auf emotionalem Trauma, sondern auf Manipulationen durch böswillige Wissenschaftler. Neurologische Studien haben einige sehr kleine Schritte in Richtung einer solchen Gedächtnismanipulation unternommen. Eine August-MIT-Studie an Ratten zeigte, dass es möglich war, eine schlechte Erinnerung (eines Schocks) zu entfernen und durch eine gute zu ersetzen. Die extrem einfache Speichermanipulation bedeute jedoch nur eine Assoziation - die einfachste Art von Gedächtnis, sagte der UC-Irvine-Gedächtnisforscher Lawrence Patihis.Die Manipulation komplexer biologischer Erinnerungen sei sehr weit entfernt, sagte er. (Bildnachweis: © 2014 - Twentieth Century Fox Film Corporation.)

Oktober: "Dracula Untold" fragt sich, ob Vampire wirklich existieren

In diesem Oktober konzentrierte sich "Dracula Untold" auf die angebliche historische Inspiration für Stokers Vampirgeschichte: Vlad "The Impaler" Tepes of Romania. Der Film ist immer noch für das Übernatürliche gedacht (Vlad erhält seine vampirischen Kräfte von einem Dämon, den er im Wald trifft), strebt jedoch eine etwas historische Basis an. Der Vlad der Geschichte war ein Held seiner rumänischen Heimat, weil er gegen das türkische Reich geführt wurde. Nur mehr westliche Perspektiven halten Vlad für einen sadistischen Killer - "den Impaler".

Einige Wissenschaftler haben versucht, eine medizinische sowie historische Grundlage für die Legenden der Vampire zu finden. 1985 stellte der kanadische Biochemiker Dr. David Dolphin die Porphyrie als Quelle für Vampir- und Werwolfgeschichten vor. Eigentlich eine Reihe von Bedingungen, Porphyrie, resultiert aus Problemen bei der Produktion von Häm, einem Molekül, das für die ordnungsgemäße Funktion der roten Blutkörperchen notwendig ist. Der Zustand verursacht den Aufbau von Porphyrinpigmenten, die eine starke Lichtempfindlichkeit und in manchen Fällen eine physische Entstellung verursachen. Es kann zum Beispiel zum Verlust von Nasen, Lippen und Zahnfleisch führen, wodurch die Zähne möglicherweise fangartig freigelegt werden. Durch die Addition von Sonnenlichtempfindlichkeit, freiliegenden Zähnen, Entstellung und Notwendigkeit funktionierender roter Blutkörperchen schlug Dolphin eine klinische Basis für Vampirlegenden vor. Der Verschließer: Porphyria-Toxine können auch zu einer im Knoblauch gefundenen Chemikalie führen.

Nachfolgende Kritiker haben jedoch gezeigt, dass Dolphins Hypothese sowohl die Vampirlegenden als auch die Porphyrie-Krankheit falsch interpretiert. Frühe Vampirmythen enthielten keine Lichtempfindlichkeit - dies war eine spätere Erweiterung der Vampirkunde. Und Blutkonsum hat keine Auswirkungen auf Menschen mit der Krankheit, da die benötigten Blutmoleküle die Einnahme nicht überleben würden. Der normale Prozess des körperlichen Verfalls kann eine einfachere Erklärung für die Mythen liefern. In abergläubischen Gesellschaften, die das Unglück für den kürzlich Verstorbenen verantwortlich machten, würde das Ausgraben der Leiche einige beunruhigende Bilder darstellen: Versiegelte Särge würden die Fäulnis verzögern, was darauf hindeutet, dass die Leiche noch lebt. In der Zwischenzeit würde die innere Freisetzung von Gasen im Darm der Leiche Blähungen verursachen, was darauf hinweist, dass sich der Körper (mit Blut?) Angesammelt hatte. Anthropologische Studien in Neuengland haben in der Tat gezeigt, dass Eingriffe in begrabene Leichen mit Vampirhysterie zusammenfallen. (Bildnachweis: Foto von Jasin Boland - © 2014 - Universal Pictures)

November: "Interstellar" trifft es, wenn es um schwarze Löcher geht

Die mit Abstand wissenschaftlichsten Science-Fiction-Filme in diesem Jahr, das "Interstellar" im November, erfreute nicht weniger Kritiker (und Wissenschaftler) als der bekannte Astrophysiker Neil deGrasse Tyson. Tyson lobte bekanntlich die wissenschaftliche Genauigkeit des letztjährigen "Gravity" (beispielsweise beschwert sich, dass die Haare der Astronautin Sandra Bullock nicht in der Schwerelosigkeit schwammen), und lobte die Wissenschaft von Christopher Nolans Weltraumepos. Der Film ist der erste, der eine genaue Darstellung des Wurmlochs und des Schwarzen Lochs gemäß den aktuellen Theorien der Physik liefert. Der Film zeigt "Einsteins Relativität der Zeit" und "Krümmung des Raumes, wie es kein anderer Spielfilm gezeigt hat", twitterte Tyson im November. Die Filmemacher waren sehr darauf bedacht, die Physik genau darzustellen, und Kip Thorne, ein anderer bekannter Physiker, beriet und produzierte den Film. Thorne arbeitete eng mit dem Visual Effects Team zusammen und lieferte die realen Physikgleichungen, die die Phänomene beschreiben, die die Filmemacher modellieren w


Videoergänzungsan: .




Forschung


Zellen Sind Chatty: Hier Ist, Was Sie Sagen Können
Zellen Sind Chatty: Hier Ist, Was Sie Sagen Können

Amazon Sale: Die Besten Force Friday Deals, Die Sie Jetzt Kaufen Können
Amazon Sale: Die Besten Force Friday Deals, Die Sie Jetzt Kaufen Können

Wissenschaft Nachrichten


Kinder, Die Hollywood Gunplay Eher Wahrnehmen, Um Waffen Zu Verwenden
Kinder, Die Hollywood Gunplay Eher Wahrnehmen, Um Waffen Zu Verwenden

Blue Moon: Die Merkwürdige Entwicklung Einer Phrase
Blue Moon: Die Merkwürdige Entwicklung Einer Phrase

Walk On Water: Fotos Von Jesus Lizard Relative
Walk On Water: Fotos Von Jesus Lizard Relative

Hohe Ruinen: Die Verlorene Stadt Der Inkas
Hohe Ruinen: Die Verlorene Stadt Der Inkas

Der Globale E-Waste Soll Bis 2017 Um 33% Wachsen, So Der Globale Bericht
Der Globale E-Waste Soll Bis 2017 Um 33% Wachsen, So Der Globale Bericht


DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com