Bigfoot Cousins ​​In Vielen Ländern Behauptet

{h1}

Bigfoot scheint eine große, haarige familie auf der ganzen welt zu haben.

Eine Gruppe chinesischer Forscher hat angekündigt, eine Expedition zu starten, um Beweise für die yeren, die chinesische Version von Bigfoot, zu suchen. In den vergangenen Jahrzehnten gab es andere Suchen nach dem Yeren, die alle keine schlüssigen Beweise für ihre Existenz fanden. Das Team, angeführt von einem Mann namens Luo Baosheng, hofft, 1,5 Millionen Dollar aufbringen zu können, um die Suche zu starten.

Obwohl Bigfoot bei weitem die bekanntesten mysteriösen Zweibeiner ist, die angeblich die Wildnis der Welt bewohnen, ist sie bei weitem nicht die einzige. Viele Länder und Kulturen haben Geschichten von haarigen, wilden, menschenähnlichen Kreaturen.

Kanadas Sasquatch

Der kanadische Sasquatch ist im Wesentlichen die gleiche Kreatur wie der amerikanische Bigfoot, obwohl behauptet wird, dass er hauptsächlich nachtaktiv und ein schneller Läufer ist. Einige sagen, es stiehlt Essen und entführt Frauen - und Männer: Ein Logger namens Albert Ostman behauptete, dass er 1924 beim Zelten in British Columbia von einer Bigfoot-Familie entführt wurde und fast eine Woche lang festgehalten wurde. Ostman vermutete, dass er als potenzieller Brutpartner für die junge weibliche Sasquatch der Familie gefangen worden war, aber bevor er die schmutzige Tat vollbringen konnte, entkam er, als der männliche Älteste Ostmans Schnupftabak verschluckte. Es erübrigt sich zu erwähnen, dass Ostman keinen Beweis für seine Erfahrung lieferte.

Nepals Yeti

Der Yeti, früher als der abscheuliche Schneemann bekannt, soll im Wald unterhalb der Schneegrenze des Himalaya-Gebirges leben, obwohl seine Spuren gelegentlich im Schnee liegen. Man sagt, er sei muskulös, mit dunkelgrauem oder rötlich-braunem Haar bedeckt und wiege zwischen 90 und 180 Kilogramm. Der Yeti ist im Vergleich zu Bigfoot relativ kurz und hat eine durchschnittliche Höhe von 1,8 Metern. Sir Edmund Hillary, der erste Mann, der den Everest einstimmte, fand keine Hinweise auf die Kreatur. Der Bergsteiger Reinhold Messner, der monatelang in Nepal und Tibet den Yeti erforscht hatte, fand heraus, dass große einheimische Bären mit Sichtungen und Spuren des Yeti verwechselt wurden. Der Yeti machte 2007 Neuigkeiten, als Josh Gates, Moderator der Fernsehserie "Destination Truth", behauptete, er habe große, geheimnisvolle Spuren gefunden, die möglicherweise vom Yeti stammen. Trotz umfangreicher Medienwerbung wurde nichts mehr über die Tracks gelernt; Sie sind jetzt in Disney World zu sehen.

Australiens Yowie

Yowie, der Wildman aus Down Under, steht angeblich irgendwo zwischen 1,5 und 3,4 Meter hoch und hat gelbe oder rote Augen, die tief in einen kuppelförmigen Kopf eingesetzt sind. Yowies sollen braune, schwarze, graue oder weiße Haare haben, die schwarze Haut bedecken, wobei die Arme so lang sind, dass sie den Boden fast erreichen. Laut George Eberharts Enzyklopädie "Mysterious Creatures" (ABC-CLIO, 2002) stammt der Name Yowie vom Aboriginal-Wort "yuwi", was "Traumgeist" bedeutet.

Indonesiens Orang Pendek

Laut "The Field Guide für Bigfoot, Yeti und andere Mysterien-Primaten weltweit" (Avon Books, 1999): "Die Ureinwohner von Sumatra glauben seit langem an den Orang-Pendek, was" kleiner Mann "bedeutet. Der Orang-Pendek scheint einen großen Topfbauch zu haben und kann dunkelgrau, dunkelschwarz, gelb oder braun sein. " Es wird auch gesagt, dass es sehr langes Kopfhaar hat und irgendwo zwischen 0,8 und 1,5 Meter groß ist. Eine der ersten angeblichen Sichtungen des Orang pendek fand 1923 statt, als ein niederländischer Siedler in Sumatra einen Baum in einem Baum sah; Obwohl er bewaffnet war, weigerte er sich, es zu erschießen, weil es einem Menschen ähnelte.

Obwohl die meisten dieser Kreaturen ähnliche Merkmale aufweisen, gibt es innerhalb der Typen mehr Unterschiede als zwischen ihnen. Das andere, was sie alle gemeinsam haben, ist der Mangel an harten Beweisen für ihre Existenz. Vielleicht wird die neue chinesische Expedition für die Yeren echte Ergebnisse liefern, aber wenn die Geschichte ein Leitfaden ist, wird die Suche wahrscheinlich schwierig und erfolglos sein.

  • Gerücht oder Realität: Die Kreaturen der Kryptozoologie
  • Die überraschenden Realitäten der mythischen Kreaturen
  • Top 10 Bestien und Drachen: Wie Realität Mythos machte

Benjamin Radford ist Chefredakteur des Wissenschaftsmagazins Skeptical Inquirer und Autor von zwei Büchern über geheimnisvolle Kreaturen: Lake Monsters und el Chupacabra (März herausgegeben). Seine Website ist RadfordBooks.com.


Videoergänzungsan: Eating BIGFOOT for LUNCH!! Kluna Tik Dinner Style | ASMR Sounds.




Forschung


Warum Gähnen Wir?
Warum Gähnen Wir?

Es Ist Ein Mädchen! Uralter Vogel War Vor Dem Tod Ovuliert
Es Ist Ein Mädchen! Uralter Vogel War Vor Dem Tod Ovuliert

Wissenschaft Nachrichten


Lernen Sie, Wie Sie Sich Vor Einem Blitzschlag Schützen Können
Lernen Sie, Wie Sie Sich Vor Einem Blitzschlag Schützen Können

Warum Quallen Gedeihen: Sie Sind Überraschend Wirksame Raubtiere
Warum Quallen Gedeihen: Sie Sind Überraschend Wirksame Raubtiere

Amerikaner Essen Immer Noch Zu Viel Salz, Cdc Findet
Amerikaner Essen Immer Noch Zu Viel Salz, Cdc Findet

Seltsames Leben In Unterwasserhöhlen Gefunden
Seltsames Leben In Unterwasserhöhlen Gefunden

Teenager Stirbt An
Teenager Stirbt An "Rapunzel-Syndrom": Warum Essen Menschen Ihre Haare?


DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com