Alexander Der Große Vater Gefunden - Vielleicht

{h1}

Eine verheerende knieverletzung könnte die knochen von alexanders vater, philip ii, markieren, aber die debatte wird nur heißer.

Ein jahrzehntelanges Rätsel um die Leiche des Vaters von Alexander dem Großen sei gelöst worden, behaupten Anthropologen.

Eine neue Analyse von Knochen aus einem makedonischen Grabkomplex zeigt ein Skelett mit einer so schweren Knieverletzung, dass es im Leben zu einem spürbaren Hinken gekommen wäre. Diese Verletzung stimmt mit einigen historischen Aufzeichnungen überein, die von Philip II bestätigt wurden, dessen aufkeimendes Reich Alexander der Große sich bis nach Indien ausdehnen würde.

Das fragliche Skelett ist jedoch nicht das, von dem angenommen wurde, dass es sich ursprünglich um Philipp II. Handelt, sondern aus dem Grab nebenan. Die Skelette sind Gegenstand einer tiefgreifenden Debatte unter Experten über das antike Griechenland und Mazedonien. Während einige die neue Studie lobten, drängten andere zurück, was darauf hindeutet, dass die neue Forschung 40 Jahre Kontroverse nicht aufhalten wird.

"Das Knie ist das A und O", sagte Maria Liston, eine Anthropologin an der University of Waterloo, die nicht an der neuen Studie beteiligt war, die heute (20. Juli) in der Zeitschrift Proceedings der National Academy of Sciences (PNAS) veröffentlicht wird.. [Siehe Fotos des Grabes von Vergina und mysteriöse 'Philip'-Knochen.]

"Diese Veröffentlichung in PNAS ist falsch", sagte Theodore Antikas, Forscher an der Aristoteles-Universität in Griechenland und Autor einer anderen kontroversen Studie über Knochen aus den Gräbern.

Eine gewalttätige Geschichte

Der Eindruck dieses Künstlers zeigt, wie die verschmolzenen Knochen Philip II 'Bein in eine dauerhaft gebogene Position gebracht hätten.

Der Eindruck dieses Künstlers zeigt, wie die verschmolzenen Knochen Philip II 'Bein in eine dauerhaft gebogene Position gebracht hätten.

Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung von Arturo Asensio

Die Geschichte von Philip II ist mit Wendungen und Wendungen versehen. Im Jahr 336 v. Chr. Wurde der König von einem seiner Leibwächter ermordet. Die Motive für die Ermordung sind unklar. Einige antike Historiker schrieben, der Mord sei ein Racheakt, der auf eine schmutzige Geschichte von Selbstmord und sexuellen Übergriffen zwischen männlichen Liebhabern Philip II. Und anderen Mitgliedern des Gerichts zurückzuführen sei.

Was auch immer der Grund war, Mord war de rigueur für die mazedonische Königsfamilie. Nur wenige Tage nach dem Mord an Philip II. Ließ Olympias - Mutter von Alexander dem Großen - eine seiner Frauen ihre eigenen Mordtendenzen frei laufen. Dem lateinischen Historiker Justin zufolge tötete Olympias die neugeborene Tochter von Philip II., Cleopatra, in den Armen ihrer Mutter. Sie zwang Cleopatra dann, sich aufzuhängen.

Eine Generation später, nach dem Tod Alexanders des Großen, übernahm der Halbbruder des Eroberers Philip III Arrhidaeus (auch Arrhidaios geschrieben) den Thron. Philip III Arrhidaeus war nur im Namen des Königs König, und historische Historiker halten ihn für geistig unfähig. Seine Frau Eurydike war jedoch eine Kriegerin. Sie war entschlossen, ihren Ehemann mehr als eine Galionsfigur für Alexanders Generäle zu machen, die zu diesem Zeitpunkt um die Macht in der Leere kämpften, die sein Tod hinterlassen hatte.

Aber Philip III Arrhidaeus und Eurydike würden diesen Kampf verlieren. Im Jahr 317 v. Chr. Trat Olympias gegen sie aus. Die Truppen des Paares weigerten sich, die Kräfte der Mutter von Alexander dem Großen zu bekämpfen. Olympias hatte das Paar getötet und begraben. Einige Monate später wurden sie exhumiert und eingeäschert, um die Legitimität für den nächsten König zu stützen. [Familienbande: 8 wahrhaft dysfunktionelle Königsfamilien]

Feuerbestattung und Kontroverse

Philip II. Kleopatra. Philip III. Eurydike.

Als Archäologen in den 70er Jahren in der Nähe der griechischen Stadt Vergina einen makedonischen Grabkomplex entdeckten, wussten sie, dass sie königliche Bestattungen an ihren Händen hatten. Aber welche Gräber gehörten zu welchen Königshäusern?

Es gibt drei Gräber vor Ort. Grabmal I war in der Antike geplündert worden, enthielt jedoch menschliche Überreste und ein kompliziertes Wandgemälde der Vergewaltigung von Persephone. Grab II war intakt. Darin befanden sich die verbrannten Knochen eines Mannes und einer Frau, umgeben von Rüstungen und anderen üppigen Gegenständen. Grab III wird weithin akzeptiert, um Alexander IV., Dem Sohn von Alexander dem Großen, zu gehören.

Anfangs wurden die Leichen in dem verschwenderischen Grab II als die von Philipp II. Und Kleopatra identifiziert. Es hat jedoch Diskussionen über mögliche Verletzungen des männlichen Schädels, über die Zeitalter und die Datierung der Skelette hinweg gegeben, und darüber, ob die Knochen mit Fleisch an oder aus verbrannt wurden. (Da Philip III Arridaeus lange nach der Bestattung verbrannt wurde, suchten die Archäologen nach Anzeichen dafür, dass die Knochen verbrannt worden waren, nachdem das Fleisch verrottet war.) Viele Archäologen vermuteten, dass die beiden verbrannten Leichen nicht Philipp II.

Die beiden Seiten haben sich seit Jahren mit Forschungsarbeiten beschäftigt, schienen jedoch in einer Sackgasse zu sein.

"In der Tat ist das Thema ausgesprochen politisch geworden, und zwischen den Fraktionen tobt seit Jahren eine Art Vendetta", sagte der Historiker Miltiades Hatzopoulos von der International Hellenic University, der nicht an der neuen Forschung beteiligt war.

Nun hat Antonis Bartsiokas von der Demokrit-Universität von Thrakien in Griechenland einen anderen Takt gewählt. Anstatt die verbrannten Knochen in Grab II zu untersuchen, untersuchten er und sein Team drei Skelette aus dem Grab nebenan.

Die Rauchende Pistole

Die Analyse ergab, dass der Mann in Tomb I in den 40er Jahren war, als er starb, und stand 5 Fuß 9 Zoll hoch (180 Zentimeter) - beeindruckend für die Epoche. Die Frau starb im Alter von etwa 18 Jahren, basierend auf Messungen der Verschmelzung ihrer Knochen. Sie war ungefähr 5 Fuß 4 Zoll groß (165 cm). Das Baby war ein Neugeborenes, wahrscheinlich nur eine Woche bis drei Wochen nach Fälligkeit.

Die Zeitalter entsprechen den historischen Aufzeichnungen von Philip II., Cleopatra und ihrem Kind. Aber die echte rauchende Waffe, sagte Liston, war eine Knieverletzung am männlichen Skelett.

Das linke Bein eines erwachsenen männlichen Skeletts wurde in Grab I bei Vergina gefunden. Der Oberschenkelknochen (Femur) und einer der Knochen des Unterschenkels (der Tibia) sind verschmolzen, und ein Loch im Knie deutet auf eine verheerende, durchdringende Verletzung hin.

Das linke Bein eines erwachsenen männlichen Skeletts wurde in Grab I bei Vergina gefunden. Der Oberschenkelknochen (Femur) und einer der Knochen des Unterschenkels (der Tibia) sind verschmolzen, und ein Loch im Knie deutet auf eine verheerende, durchdringende Verletzung hin.

Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung von Javier Trueba

Der linke Oberschenkelknochen oder Femur des Mannes war mit einem Unterschenkelknochen, der Tibia, verschmolzen. Durch diese Fusion wurde das Kniegelenk in einem Winkel von 79 Grad eingefroren. Ein Loch im Knochen deutet darauf hin, dass die Wunde durch eine eindringende Verletzung durch ein Geschoss wie einen Speer verursacht wurde.

Und hier wird es spannend. Laut historischen Aufzeichnungen wurde Philip II. Während einer Schlacht im Jahre 345 v. Chr. Am Bein verletzt. Dann humpelte er für den Rest seines Lebens.

"Als ich fand, dass der Femur am Kniegelenk mit dem Schienbein verwachsen war, fiel mir plötzlich die Beinverletzung von Philip ein, aber ich konnte mich an keine Details erinnern", sagte Bartsiokas gegenüber WordsSideKick.com. "Dann lief ich hin, um die historischen Beweise zu studieren."

In den Schriften des antiken Historikers Justin fand er eine Beschreibung der Wunden Philip II. "In diesem Moment", schrieb er in einer E-Mail an WordsSideKick.com, "ich wusste, dass der Knochen Philip gehören muss!" [Knochen mit Namen: Archäologen haben längst verstorbene Körper identifiziert]

Die Verletzung entspricht den Beschreibungen von Philip II., Sagte Liston von der University of Waterloo.

"Dies war eine verheerende Verletzung, die das Kniegelenk trennte und es wahrscheinlich völlig instabil machte, bis es verschmolz", sagte Liston gegenüber WordsSideKick.com. Der Schmerz wäre qualvoll gewesen, sagte sie.

Nachdem sie die neue PNAS-Zeitung gelesen hatte, bat sie zwei Männer mittleren Alters in ihrem Labor in Athen, sich auf einen Fuß zu stellen, wobei die Zehen des anderen Fußes gerade den Boden berührten. Die Kniewinkel betrugen 72 Grad und 80 Grad. Dieses Ad-hoc-Experiment legt nahe, dass der Mann im Grab wie Philipp II. Nur mit Mühe gehen konnte. Er hätte wahrscheinlich ein Pferd reiten können, aber im Nahkampf war er möglicherweise anfällig.

"Diese Verletzung könnte auch erklären, warum Philip, ein begabter Krieger, die Attentäter nicht so vollständig bekämpfen konnte", sagte Liston. "Mit diesem Knie hätte er eine eingeschränkte Mobilität und ein sehr schlechtes Gleichgewicht."

Ein Ende der Kontroverse?

Wenn Philipp II. Und seine Frau und sein Kind Grab I besetzen, ist es verständlich, dass Philipp III. Und seine Frau die umkämpften Skelette in Grab II sind, schreiben Bartsiokas und seine Kollegen heute (20. Juli) in PNAS. [Siehe Bilder des Grabes II und der Knochen im Inneren]

Ob der Befund die Geschichte umschreiben wird, bleibt abzuwarten. Das Museum an der Stelle der königlichen Gräber von Vergina identifiziert Grab II und nicht Grab I als Philip II. Dies gilt auch für die UNESCO, die die Monumente als königliches Kulturerbe klassifiziert.

"Dies sind mutige Behauptungen, von denen ich glaube, dass sie in bestimmten Gegenden Griechenlands nicht sehr willkommen sein werden", sagte Jonathan Musgrave, ein Anatom der Universität von Bristol, der argumentiert, dass die Knochen in Grab II. Philip II und Cleopatra gehören.

Forscher, die sich für Tomb II als endgültige Ruhestätte von Philip II ausgesprochen haben, wurden von der neuen Studie nicht schnell überzeugt. Im Jahr 2014 wurden zwei Säcke mit menschlichen und tierischen Knochen in einem Lagerraum mit Gips von Grab I gefunden, sagte Antikas gegenüber WordsSideKick.com. Er und sein Team hätten diese Knochen analysiert, sagte er und stellte fest, dass Tomb I nicht zwei Erwachsene und ein Baby enthielt, wie in Bartsiokas neuer Zeitung besprochen, sondern zwei Erwachsene, ein Teenager, ein Fötus und drei Neugeborene. Diese Ergebnisse müssen noch in einer von Experten begutachteten Zeitschrift veröffentlicht werden, solange der griechische Zentralarchäologische Rat noch weitere Untersuchungen durchführt, so Antikas.

"Jegliche Vorurteile gegenüber den Bewohnern sind unmöglich, bevor der gesamte Kontext erneut untersucht wird", sagte Chrysoula Paliadeli, Archäologin beim Leiter der Ausgrabungen der Aristoteles-Universität in Vergina.

Sogar die Wunde der "rauchenden Pistole" wird genau unter die Lupe genommen; Historiker der Antike waren nicht immer sehr detailliert oder klar mit ihrer Beschaffung. Bartsiokas und sein Team vertrauen den Schriften von Demosthenes, einem Zeitgenossen von Philip II., Der lediglich schrieb, der König sei am Bein verwundet worden. Aber 300 Jahre später schrieb der Historiker Didymos, Philipps Wunde sei am rechten Oberschenkel, sagte Hatzopoulos von der International Hellenic University. Die Wunde am von Bartsiokas analysierten Skelett befand sich am linken Bein.

Es mag naheliegend sein, dem Historiker, der zur Zeit von Philip II. Schrieb, gegenüber demjenigen, der 300 Jahre später schrieb, zu vertrauen, aber Didymos 'Quelle war wahrscheinlich Theopompos, der zur gleichen Zeit wie Philip II lebte, sagte Hatzopoulos.

"Ich bin dieser Kontroverse über vier Jahrzehnte gefolgt und bin zu dem Schluss gekommen, dass man in dieser speziellen Angelegenheit nicht viel auf die sogenannten" exakten Wissenschaften "vertrauen kann", sagte Hatzopoulos. "Renommierte Wissenschaftler haben sich immer wieder widersprochen."

Bartsiokas und sein Team schienen auf den anhaltenden Streit vorbereitet zu sein.

"Ich denke, wir haben einen sehr starken Fall vorgebracht", sagte Juan-Luis Arsuaga, Studienautor der Universität Complutense de Madrid. "Nun wird der Fokus auf Tomb I gerichtet. Ich bin offen für Diskussionen."

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde aktualisiert, um eine Erwähnung von Desmothenes zu korrigieren, das Didymos sein sollte.

Folgen Sie Stephanie Pappas auf Twitterund Google+. Folge uns @wordssidekick, Facebook& Google+. Originalartikel zu WordsSideKick.com.


Videoergänzungsan: Andreas Gabalier - Amoi seg' ma uns wieder (Live).




Forschung


Uraltes Königreich Unter Mound Im Irak Entdeckt
Uraltes Königreich Unter Mound Im Irak Entdeckt

Wie Schießpulver Die Welt Verändert Hat
Wie Schießpulver Die Welt Verändert Hat

Wissenschaft Nachrichten


Depressionen Können Auch Neue Väter Beeinflussen
Depressionen Können Auch Neue Väter Beeinflussen

Was Ist Dummkopfs Gold?
Was Ist Dummkopfs Gold?

10 Grüne Strukturtechniken
10 Grüne Strukturtechniken

Diese Pflanzenschutzmittel Könnten Der Gesundheit Ihres Herzens Helfen
Diese Pflanzenschutzmittel Könnten Der Gesundheit Ihres Herzens Helfen

Zeit Halten: Zeitzonen, Züge Und Der 24-Stunden-Tag
Zeit Halten: Zeitzonen, Züge Und Der 24-Stunden-Tag


DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com