Yeeowww! Prähistorische Zahnärzte Benutzten Steinbohrer

{h1}

Wissenschaftler beschreiben eine minute des intensivsten schmerzes in der geschichte der menschheit.

Wenn Sie sich davor fürchten, zum Zahnarzt zu gehen, seien Sie dankbar, dass Sie nicht in der Steinzeit gelebt haben.

Ungefähr 8.000 Jahre vor Novocaine und etwa 7.300 Jahre, bevor sie sogar Whisky schlucken konnten, um die Schmerzen zu lindern, ließen prähistorische Patienten Löcher mit gebohrten Bohrkronen in die Zähne bohren.

Wissenschaftler fanden 11 Zähne aus den Skeletten von vier Frauen, zwei Männern und drei Individuen eines unbekannten Geschlechts auf einem alten Friedhof in Pakistan, die Anzeichen zeigen, dass sie das schmerzhafte Verfahren durchgemacht haben.

Das Leben nach dem Schmerz

Nach der Bohrung waren alle Zähne ein wenig abgenutzt, was bestätigt, dass die Bohrungen durchgeführt wurden, während die Menschen noch lebten.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Löcher zu dekorativen Zwecken gebohrt wurden, da alle Zähne erste oder zweite permanente Molaren tief im Mund waren, sagte Studienleiter Roberto Macchiarelli von der Universite de Poitiers in Frankreich.

Die Forscher glauben, dass die zahnärztliche Arbeit möglicherweise zur Schmerzlinderung durchgeführt wurde, da vier Zähne Anzeichen von Verfall zeigten und der Kiefer mindestens eines Individuums Anzeichen einer massiven Infektion zeigte. Eine arme Seele hatte drei gebohrte Zähne und eine andere hatte einen Zahn, der zweimal gebohrt worden war.

Das Verfahren hätte auch viele Schmerzen verursacht. Die Löcher hatten einen Durchmesser von etwa 1 bis 3 Millimeter und waren etwa 0,5 bis 3,5 Millimeter tief.

Eine Minute Folter

Die Forscher rekonstruierten einen mit Feuerstein bestückten Bohrer und fanden heraus, dass sie ähnliche Bohrungen in weniger als einer Minute erstellen könnten.

Aber selbst bei der Betäubung wäre es wahrscheinlich eine sehr lange Minute gewesen, sagte Macchiarelli.

"Das Ausmaß und die Tiefe der Bohrungen hätten furchtbare Schmerzen verursacht", sagte er WordsSideKick.com. "Diese Leute haben die Fähigkeit, Schmerzen zu begegnen, auf eine andere Ebene gebracht."

An der Ausgrabungsstätte wurden neben Perlen aus Knochen, Muscheln, Türkis und anderem Material auch Feuersteinbohrköpfe gefunden. Die Forscher glauben, dass die frühen Zahnärzte ihr Handwerk von Handwerkern gelernt haben, die in der Perlenherstellung tätig sind.

Die Ergebnisse sind in der Ausgabe vom 6. April der Zeitschrift aufgeführt Natur.

  • Angst vor dem Zahnarzt? Du bist nicht allein
  • Nukleare Tests hinterlassen Spuren in den Zähnen, zeigen das Alter auf
  • Autsch! Warum Frauen mehr Schmerzen empfinden
  • Neue Weisheit über die Zähne des antiken Skeletts

Videoergänzungsan: .




DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com