Woher Wissen Sie, Dass Die Impfungen Ihrer Kinder Auf Dem Neuesten Stand Sind?

{h1}

So schützen sie ihre kinder vor masern, mumps, windpocken und mehr.

In dem Papierstapel, den Eltern vor dem Schulbeginn angehen, gibt es ein kompliziertes Diagramm, das sie nicht ignorieren können: einen Impfplan. In jedem Bundesstaat müssen Kinder bestimmte Impfstoffe erhalten, bevor sie am Unterricht teilnehmen können, um das Kind sowie andere Kinder vor vermeidbaren Krankheiten zu schützen.

Nach dem March of Dimes starben jedes Jahr Tausende von Babys und Kindern vor der weit verbreiteten Verwendung von Impfstoffen im 20. Jahrhundert oder waren schwerbehindert. Impfstoffe stimulieren das Immunsystem zur Produktion von Antikörpern gegen eine bestimmte Krankheit, indem sie einen geschwächten oder toten Keim in den Körper einführen.

Impfungen aus geschwächten lebenden Viren, wie etwa Windpocken oder Masern-Mumps-Röteln-Impfstoffe, können Kinder mit einer Form der Erkrankung erkranken, die nach Angaben der Nemours Foundation weniger schwerwiegend ist als die durch das Virus selbst verursachte. Impfstoffe mit abgetöteten Bakterien oder Viren können keine Krankheit verursachen.

Impfstoffe, die lebende Keime verwenden, stimulieren jedoch eine stärkere Immunantwort als abgetötete Impfstoffe, so dass sie lebenslange Immunität verleihen können, da nur ein einziger Auffrischungsschuss erforderlich ist. Bei Viruserkrankungen sind Lebendimpfstoffe nach Angaben der National Institutes of Health auch leichter herzustellen als Impfstoffe mit toten Keimen.

Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention können Eltern es ablehnen, ihre Kinder aus medizinischen, philosophischen oder religiösen Gründen zu immunisieren. Die große Mehrheit erfüllt jedoch die Anforderungen, die typischerweise Impfungen gegen Diphtherie, Pertussis, Tetanus, Masern, Mumps, Röteln, Polio, Hepatitis B und Haemophilus influenzae Typ B umfassen.

Wofür schützen diese Impfstoffe und wann werden sie benötigt:

Diptherie, Tetanus und Pertussis: Diese Krankheiten werden gemeinsam in Form des DTaP-Impfstoffs bekämpft, der im Alter von 2, 4 und 6 Monaten verabreicht wird. wieder zwischen 15 und 18 Monaten; zwischen 4 und 6 Jahren; und zwischen 11 und 12 Jahren.

Diptherie und Pertussis (auch Keuchhusten genannt) sind akute, hochansteckende Atemwegserkrankungen. Tetanus, auch Lockjaw genannt, wird durch ein Toxin verursacht, das von Bakterien freigesetzt wird, die typischerweise durch tiefe Punktionswunden übertragen werden. Es verursacht Muskelkrämpfe und kann tödlich sein.

Masern, Mumps und Röteln: Dieses Trio wird auch durch einen Kombinationsschuss zwischen 12 und 15 Monaten und erneut zwischen 4 und 6 Jahren verhindert.

Alle drei Krankheiten sind hoch ansteckend und waren extrem häufig. Röteln, auch Deutsche Masern genannt, können bei Babys von infizierten Schwangeren Geburtsfehler verursachen.

Polio: Extrem häufig vor der Entwicklung eines Impfstoffs in der Mitte des 20. Jahrhunderts, kann das Polio-Virus zu Lähmungen oder zum Tod führen. Sein Impfstoff wird nach 2 und 4 Monaten verabreicht; zwischen 12 und 15 Monaten; und zwischen 4 und 6 Jahren.

Hepatitis B: Eine schwere Leberinfektion, die zu Krebs oder Leberzirrhose führen kann, der Hepatitis-B-Impfstoff wird bei der Geburt verabreicht. zwischen 1 und 2 Monaten; und wieder zwischen 12 und 15 Monaten.

Haemophilus influenzae Typ bDiese bakterielle Infektion, auch Hib-Krankheit genannt, war laut CDC die Hauptursache für Meningitis bei Kindern unter 5 Jahren, bevor ein Impfstoff entwickelt wurde. Hib-Impfstoff wird nach 2, 4 und 6 Monaten verabreicht; und wieder zwischen 12 und 15 Monaten.

In einigen Bundesländern müssen Schulkinder möglicherweise auch für folgende Zwecke geimpft werden:

Pneumococcus: Diese starken Bakterien, die Lungenentzündung und Meningitis verursachen können, werden mit einem Impfstoff blockiert, der normalerweise nach 2, 4 und 6 Monaten verabreicht wird. und wieder zwischen 12 und 15 Monaten.

RotavirusRotavirus-Impfstoff ist eine der häufigsten Ursachen für schwere Diarrhoe nach 2, 4 und 6 Monaten.

Varicella: Ein Impfstoff gegen Varicella, das Windpockenvirus, wurde in den 1990er Jahren entwickelt. Es wird zwischen 12 und 15 Monaten und erneut zwischen 4 und 6 Jahren verabreicht.

Hepatitis AHepatitis A wird bei einer stark ansteckenden Leberinfektion durch einen Impfstoff in zwei Dosen zwischen 12 und 24 Monaten verhindert.

  • Windpocken: Ursachen, Symptome und Behandlungen
  • Die Entwicklung von Impfstoffen und Angst
  • Die Maturity von Kindern kann eine Rolle bei ADHS-Diagnosen spielen

Videoergänzungsan: Wir Impfen Nicht! Mythos und Wirklichkeit der Impfkampagnen (ganzer Film).




DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com