Wie Funktionieren Bunker Busters?

{h1}

Bunkerbunker dringen vor der explosion tief in befestigte bunker oder unterirdische anlagen ein. Erfahren sie mehr über bunkerbunker und wie sie im kampf eingesetzt werden.

Es gibt Tausende von militärischen Einrichtungen auf der ganzen Welt, die sich konventionellen Angriffen widersetzen. Höhlen in Afghanistan graben sich in die Berghänge, und riesige Betonbunker liegen tief im Sand des Irak. Diese gehärteten Einrichtungen beherbergen Kommandozentralen, Munitionsdepots und Forschungslabors, die entweder strategisch wichtig sind oder für den Krieg unverzichtbar sind. Da sie unterirdisch sind, sind sie schwer zu finden und extrem schwer zu schlagen.

Das US-Militär hat verschiedene Waffen entwickelt, um diese unterirdischen Festungen anzugreifen. Bekannt als bunker bustersDiese Bomben dringen tief in die Erde oder direkt durch ein Dutzend Fuß Stahlbeton ein, bevor sie explodieren. Diese Bomben haben es ermöglicht, Anlagen zu erreichen und zu zerstören, die sonst nicht angreifbar gewesen wären.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über verschiedene Arten von Bunkerbussen, damit Sie wissen, wie sie funktionieren und wohin die Technologie führt.

Wie funktionieren Bunker Busters?: uran

Konventionelle Bunker Busters

Während des Golfkriegs von 1991 wussten die alliierten Streitkräfte von mehreren unterirdischen Militärbunkern im Irak, die so gut verstärkt und so tief begraben waren, dass sie sich nicht in der Reichweite von Munition befanden. Die US-Luftwaffe startete einen intensiven Forschungs- und Entwicklungsprozess, um eine neue Bunker-Bombe zu schaffen, um diese Bunker zu erreichen und zu zerstören. In nur wenigen Wochen wurde ein Prototyp erstellt. Diese neue Bombe hatte folgende Eigenschaften:

  • Sein Gehäuse besteht aus einem etwa 5 Meter langen Abschnitt der Artillerie, der einen Durchmesser von 37 cm hat. Artillerie-Fässer bestehen aus extrem stark gehärtetem Stahl, so dass sie den wiederholten Schüssen von Artilleriegeschossen standhalten können, wenn sie abgefeuert werden.
  • In diesem Stahlgehäuse befinden sich fast 295 kg tritonal explosiv Tritonal ist eine Mischung aus TNT (80 Prozent) und Aluminiumpulver (20 Prozent). Das Aluminium verbessert die Brisanz des TNT - die Geschwindigkeit, mit der der Sprengstoff seinen maximalen Druck entwickelt. Der Zusatz von Aluminium macht Tritonal um etwa 18 Prozent stärker als TNT alleine.
  • Auf der Vorderseite des Laufs befindet sich eine Laserführung. Entweder ein Spotter am Boden oder im Bomber beleuchtet das Ziel mit einem Laser, und die Bombe sitzt auf der beleuchteten Stelle. Die Führungsbaugruppe steuert die Bombe mit Flossen, die Teil der Baugruppe sind.
  • Am Ende des Laufs sind feststehende Lamellen angebracht, die während des Fluges Stabilität bieten.

Wie funktionieren Bunker Busters?: uran

Die fertige Bombe, bekannt als GBU-28 oder der BLU-113, ist 19 Fuß (5,8 Meter) lang, hat einen Durchmesser von 14,5 Zoll (36,8 cm) und wiegt 1,996 kg.

Einen Bunker besiegen

Wie funktionieren Bunker Busters?: dass

Aus der Beschreibung im vorherigen Abschnitt ist ersichtlich, dass das Konzept hinter bunkerzerstörenden Bomben wie der GBU-28 nichts anderes als grundlegende Physik ist. Sie haben eine extrem starke Röhre, die sehr ist eng für sein Gewicht und extrem schwer.

Die Bombe wird aus einem Flugzeug abgeworfen, so dass diese Röhre sehr viel Geschwindigkeit und daher kinetische Energie entwickelt, wenn sie fällt.

Wie funktionieren Bunker Busters?: bunker

Wie funktionieren Bunker Busters?: busters

Ein F-117 Nighthawk greift sein Ziel an und lässt während einer Testmission auf der Hill Air Force Base, Utah, einen Bunkerbuster fallen.

Wenn die Bombe die Erde trifft, ist es wie ein massiver Nagel, der mit einer Nagelpistole geschossen wird. In Tests hat die GBU-28 100 Fuß (30,5 Meter) Erde oder 20 Fuß (20 Meter) Beton eingedrungen.

In einer typischen Mission enthüllen Informationsquellen oder Luft- / Satellitenbilder den Standort des Bunkers. Eine GBU-28 wird in einen B2-Stealth-Bomber, eine F-111 oder ein ähnliches Flugzeug geladen.

Wie funktionieren Bunker Busters?: dass

Ein F-15E Strike Eagle-Pilot und ein Waffensystemoffizier inspizieren eine lasergelenkte GBU-28-Bombe.

Der Bomber fliegt in die Nähe des Ziels, das Ziel wird beleuchtet und die Bombe fällt.

Wie funktionieren Bunker Busters?: bunker

Luft-Luft-Ansicht der harten Zielbombe GBU-28 auf einem F-15E Eagle

Die GBU-28 wurde in der Vergangenheit mit einem ausgestattet Verzögerung Zünder (FMU-143), so dass es nach dem Eindringen und nicht beim Aufprall explodiert. Es wurde auch viel über intelligente Zündkerzen geforscht, die mithilfe eines Mikroprozessors und eines Beschleunigungsmessers tatsächlich erkennen können, was während des Eindringens geschieht, und genau zum richtigen Zeitpunkt explodieren. Diese Sicherungen sind bekannt als hartes Ziel Smart Fuzes (HTSF). Weitere Informationen finden Sie unter GlobalSecurity.org: HTSF.

Die GBU-27 / GBU-24 (auch bekannt als BLU-109) ist nahezu identisch mit der GBU-28, außer dass sie nur 900 kg wiegt. Die Herstellung ist kostengünstiger, und ein Bomber kann bei jeder Mission mehr davon tragen.

Einen besseren Bunker Buster machen

Um Bunker zu schaffen, die noch tiefer gehen können, haben Designer drei Möglichkeiten:

  • Sie können die Waffe herstellen schwerer. Mehr Gewicht verleiht der Bombe mehr Bewegungsenergie, wenn sie das Ziel trifft.
  • Sie können die Waffe herstellen kleiner im Durchmesser. Die kleinere Querschnittsfläche bedeutet, dass die Bombe beim Eindringen weniger Material (Erde oder Beton) "aus dem Weg" bewegen muss.
  • Sie können die Bombe machen schneller um seine kinetische Energie zu erhöhen. Der einzige praktische Weg, dies zu tun, ist das Hinzufügen eines großen Raketentriebwerks, das unmittelbar vor dem Aufprall abfeuert.

Eine Möglichkeit, einen Bunker-Buster schwerer zu machen, während ein enger Querschnittsbereich beibehalten wird, besteht darin, ein Metall zu verwenden, das schwerer als Stahl ist. Blei ist schwerer, aber so weich, dass es in einem Penetrator unbrauchbar ist - Blei verformt oder zerfällt, wenn die Bombe das Ziel trifft.

Ein Material, das sowohl extrem stark als auch extrem dicht ist abgereichertes Uran. DU ist aufgrund dieser Eigenschaften das Material der Wahl für durchdringende Waffen.Zum Beispiel ist der M829 ein panzerbrechender "Pfeil", der von der Kanone eines M1-Panzers abgefeuert wird. Diese 10-Pfund-Pfeile (4,5 kg) sind 2 Fuß (61 cm) lang und haben einen Durchmesser von etwa 2,5 cm (2,5 cm). Sie lassen den Lauf der Panzerkanone mit einer Geschwindigkeit von mehr als 1,6 km pro Sekunde zurück. Der Pfeil hat so viel kinetische Energie und ist so stark, dass er die stärkste Panzerung durchbohren kann.

Erschöpftes Uran ist ein Nebenprodukt der Atomkraftindustrie. Natürliches Uran aus einer Mine enthält zwei Isotope: U-235 und U-238. Das U-235 ist das, was zur Erzeugung von Atomkraft benötigt wird (Einzelheiten finden Sie unter Funktionsweise von Atomkraftwerken). Daher wird das Uran raffiniert, um das U-235 zu gewinnen und "angereichertes Uran" herzustellen. Das übrig gebliebene U-238 wird als "abgereichertes Uran" bezeichnet.

U-238 ist ein radioaktives Metall, das Alpha- und Betateilchen produziert. In seiner festen Form ist es nicht besonders gefährlich, da seine Halbwertszeit 4,5 Milliarden Jahre beträgt, was bedeutet, dass der Atomzerfall sehr langsam ist. Erschöpftes Uran wird beispielsweise in Booten und Flugzeugen als Ballast verwendet. Die drei Eigenschaften, die dazu führen, dass abgereichertes Uran für Waffen geeignet ist, sind seine:

  • Dichte - Das abgereicherte Uran ist 1,7 Mal schwerer als Blei und 2,4 Mal schwerer als Stahl.
  • Härte - Wenn Sie sich eine Website wie WebElements.com ansehen, können Sie feststellen, dass die Brinell-Härte von U-238 2.400 beträgt, was bei 2.570 nur knapp vor Wolfram liegt. Eisen ist 490. Mit einer kleinen Menge Titan legiertes abgereichertes Uran ist noch härter.
  • Brandeigenschaften - Verbrennung von abgereichertem Uran. Es ist in dieser Hinsicht so etwas wie Magnesium. Wenn Sie Uran in einer Sauerstoffumgebung (normale Luft) erwärmen, wird es sich entzünden und mit einer extrem intensiven Flamme verbrennen. Sobald sich das Ziel innerhalb des Ziels befindet, ist das Verbrennen von Uran ein weiterer Teil der Zerstörungskraft der Bombe.

Diese drei Eigenschaften machen abgereichertes Uran zu einer naheliegenden Wahl, wenn es darum geht, fortgeschrittene Bunker-Bomben zu schaffen. Mit abgereichertem Uran können extrem schwere, starke und schmale Bomben mit enormer Durchschlagskraft hergestellt werden.

Es gibt jedoch Probleme bei der Verwendung von abgereichertem Uran.

Taktische Atomwaffen

Das Problem mit abgereichertem Uran ist die Tatsache, dass es ist radioaktiv. Die Vereinigten Staaten verbrauchen Tonnen von abgereichertem Uran auf dem Schlachtfeld. Am Ende des Konflikts verbleiben Tonnen von radioaktivem Material in der Umgebung. Zum Beispiel berichtet das Time Magazine: Balkan Dust Storm:


Während des 11-wöchigen Flugkampfs haben NATO-Flugzeuge mehr als 30.000 DU-Granaten im Kosovo geregnet. Rund 10 Tonnen der Trümmer waren im ganzen Kosovo verstreut.

Im ersten Golfkrieg wurden vielleicht 300 Tonnen DU-Waffen eingesetzt. Bei der Verbrennung bildet DU einen Uranoxid-Rauch, der leicht eingeatmet wird und sich meilenweit vom Einsatzort entfernt am Boden absetzt. Nach dem Einatmen oder Verschlucken kann Rauch aus abgereichertem Uran aufgrund seiner Radioaktivität dem menschlichen Körper großen Schaden zufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Funktionsweise der nuklearen Strahlung.

Das Pentagon hat taktische Atomwaffen entwickelt, um die am stärksten befestigten und tief verschütteten Bunker zu erreichen. Die Idee ist, eine kleine Atombombe mit einem durchdringenden Bombengehäuse zu heiraten, um eine Waffe zu schaffen, die tief in den Boden eindringen und dann mit Atomkraft explodieren kann. Die seit 1997 erhältliche B61-11 ist auf dem Gebiet der nuklearen Bunker Busters auf dem neuesten Stand der Technik.

Aus praktischer Sicht besteht der Vorteil einer kleinen Atombombe darin, dass sie so viel Sprengkraft auf so engem Raum aufnehmen kann. (Einzelheiten finden Sie unter Funktionsweise von Atombomben.) Die B61-11 kann eine Nuklearladung mit einer Kapazität zwischen einem Kilotonnen (1.000 Tonnen TNT) und einem Ertrag von 300 Kilotonnen befördern. Zum Vergleich hatte die auf Hiroshima eingesetzte Bombe eine Ausbeute von ungefähr 15 Kilotonnen. Die Schockwelle einer solch intensiven Untertageexplosion würde tief in der Erde Schäden verursachen und vermutlich sogar den am stärksten befestigten Bunker zerstören.

Aus ökologischer und diplomatischer Sicht wirft der Einsatz des B61-11 jedoch einige Probleme auf. Es ist nicht möglich, dass sich eine bekannte durchdringende Bombe tief genug vergräbt, um eine Atombombe einzuhalten. Dies bedeutet, dass der B61-11 einen immensen Krater hinterlassen und eine große Menge radioaktiver Ausfälle in die Luft werfen würde. Diplomatisch ist der B61-11 problematisch, weil er den internationalen Wunsch verletzt, den Einsatz von Atomwaffen einzustellen. Weitere Informationen finden Sie auf FAS.org: Atomwaffen mit geringer Reichweite für die Erde.

Weitere Informationen zu GBU-28, B61-11 und abgereichertem Uran finden Sie auf den Links auf der nächsten Seite.


Videoergänzungsan: Minecraft Bunker Busters - Jesus Needs a Nosejob! #1.




DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com