Fallende Geckos Benutzen Schwänze, Um Auf Ihren Füßen Zu Landen

{h1}

Geckos verwenden schwänze, um das gleichgewicht auf senkrechten flächen aufrechtzuerhalten.

Wie Katzen landen Geckos immer auf den Beinen.

Wenn die Eidechsen zufällig von einer Wand oder einem Blatt fallen, das sie geklettert haben, sorgt ein schnelles Einschnappen des Schwanzes dafür, dass sie zuerst mit den Füßen landen, stellt eine neue Studie fest.

Geckos sind wirklich zum Klettern gebaut: Ihre spezialisierten Füße haben behaarte Zehen, die sich innerhalb weniger Tausendstel Sekunden an einer Wand oder anderen vertikalen Oberfläche befestigen und von ihr lösen können. Diese eingebaute Kletterausrüstung ermöglicht es Geckos, in nur einer Sekunde 15 Körperlängen entlang einer vertikalen Oberfläche zu laufen.

Die Forscher hatten gedacht, dies sei alles, was die Geckos brauchten, um ihre Füße fest auf der Wand zu halten. Es stellt sich jedoch heraus, dass dies nicht der Fall ist.

"Wir waren uns ziemlich sicher, dass dies das Geheimnis war", sagte Robert Full von der University of California in Berkeley. "Wir haben uns geirrt; es ist nicht das Einzige."

Der lange, greifbare Schwanz eines Geckos wird wesentlich, um an der Wand hängen zu bleiben, wenn seine Füße auf einer rutschigen Oberfläche ins Wanken geraten und auch wenn seine Füße sich nicht halten können und er zu Boden fällt, die neue Studie, die in der Ausgabe vom 17. März des das Tagebuch Verfahren der National Academy of Sciences, zeigt an.

Kickstand-Schwanz

Um zu sehen, wie der Gecko seinen Schwanz benutzte, um an einer Wand zu bleiben, legten Full und seine Kollegen flache Hausgeckos (Cosymbotus platyurus) auf drei senkrechten Flächen mit unterschiedlichem Schlupf, und beobachtete ihre Reaktionen mit einer Hochgeschwindigkeitskamera. In der Natur muss sich ein laufender Gecko mit schnellen Änderungen der Stützen und der Oberflächenstrukturen auseinandersetzen.

Als die Geckos auf einer hoch perforierten vertikalen Spur aus gelochtem Brett entlang liefen, wurden ihre Schwänze von der Oberfläche gehalten. Aber als ein rutschiger Fleck in die Tafel eingesetzt wurde, glitt ihre Vorderpfoten zu ihren Körpern. Dieser Ausrutscher veranlasste sie dazu, ihre Schwanzspitze in Richtung Wand zu bewegen, "wie ein fünftes Notfallbein", sagte Full.

Die Geckos liefen bei jedem Schritt ein wenig aus, um eine Spur mit mittlerer Traktion hinauf zu rennen, und so hielten sie ihre Schwänze in ständigem Kontakt mit der Oberfläche.

"Ihr Schwanz klopft gegen die Wand und hält den Kopf davon ab, nach hinten zu kippen", sagte Full WordsSideKick.com.

Als die Füße der Geckos zu stark ausrutschten, um von der Schwanzreaktion gegen die Wand gehalten zu werden, hinderten sie sie daran, nach hinten zu kippen, indem sie die letzten zwei Drittel ihres Schwanzes an die Wand drückten, wie ein Fahrradständer.

Fallende Geckos

Full und seine Kollegen bemerkten, dass Geckos beim Stürzen oder Springen von einer Wand immer mit dem Bauch nach unten landeten, unabhängig davon, ob sie auf den Kopf fielen.

Um herauszufinden, wie sich die Eidechsen mitten im Herbst aufrichteten, führten die Forscher ein weiteres Experiment durch, indem sie die Geckos verkehrt herum auf eine leichte, lose montierte Plattform legten, die die Unterseite eines Blattes nachahmte. Als sie ihren Fuß verloren und gestürzt waren, neigten die Geckos ihren Schwanz so, dass sie im rechten Winkel zu ihrem Körper standen. Sie haben dann den Schwanz gedreht, damit sich ihr Körper dreht. Sobald sie rechts herum waren, hörten sie auf zu rotieren.

Im Durchschnitt brauchten die Geckos nur etwa 100 Millisekunden, um sich so zu richten, dass sie auf den Beinen landeten.

Katzen benutzen einen anderen Mechanismus, um nach einem Sturz auf den Füßen zu landen. Da ihre Schwänze (im Vergleich zum Rest des Körpers) nicht das Gewicht eines Geckos haben, können Katzen sie nicht dazu verwenden, sich selbst zu richten. Stattdessen drehen sie ihren Körper in der Luft.

Full und seine Kollegen haben bei ihrer Forschung mit Ingenieuren zusammengearbeitet, die versuchen, einen Roboter zu bauen, der die Kletterfähigkeiten der Geckos imitiert. Es war die Robotikforschung, die zuerst angedeutet hat, dass die Geckos ihre Schwänze zum Ausgleich verwenden müssen, da ein Endstück an dem Roboter installiert werden musste, damit er nicht nach hinten kippt, sagte Full.

  • Video: Geckos talentierte Schwänze
  • Schlangen, Frösche und Eidechsen: Das Beste aus Ihren Bildern
  • Erstaunliche Tierfähigkeiten

Videoergänzungsan: Robert Full: Learning from the gecko's tail.




DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com