Die Geburt Dauert Etwa Zwei Stunden Länger Als Vor 50 Jahren

{h1}

Schwangere, die heute gebären, sind länger in der wehen als frauen in der vergangenheit, heißt es in einer neuen studie.

Bei all unseren Fortschritten in der Medizin verbringen Frauen heute mehr Arbeit als noch vor 50 Jahren, heißt es in einer neuen Studie.

Frauen in der Studie, die Mitte der 2000er Jahre Babys zur Welt brachten, brauchten im Durchschnitt etwa zwei Stunden länger, um im ersten Stadium der Wehen durchzukommen, verglichen mit Frauen, die in den 1950er und 1960er Jahren zur Welt kamen. In der ersten Phase der Geburt öffnet sich der Gebärmutterhals, bis er breit genug ist, um den Kopf des Babys passieren zu lassen; Die zweite Phase ist die tatsächliche Geburt des Babys.

Die Ergebnisse wurden auch nach den Forschern berücksichtigt, wobei die Unterschiede zwischen den Frauen in den beiden Gruppen berücksichtigt wurden, einschließlich Gewicht, Alter und ethnischer Zugehörigkeit. Frauen in der zeitgenössischen Gruppe waren tendenziell älter und wogen mehr als Frauen in der Gruppe, die vor 50 Jahren geboren wurde.

Die Studie legt nahe, dass Änderungen in der Entbindungspraxis, wie die häufigere Verwendung von Epiduralen, teilweise für die heutigen längeren Arbeitszeiten verantwortlich sind, sagen die Forscher.

Die Studie wird in einer anstehenden Ausgabe des American Journal of Geburtshilfe und Gynäkologie veröffentlicht.

Geburt ändert sich

Dr. S. Katherine Laughon von den National Institutes of Health und seine Kollegen analysierten historische Aufzeichnungen von 39.491 Frauen, die zwischen 1959 und 1966 zur Welt kamen, und zeitgenössische Aufzeichnungen von 98.359 Frauen, die zwischen 2002 und 2008 zur Welt kamen. An der Studie nahmen nur Frauen teil trat spontan in die Arbeit ein (nicht diejenigen, die induziert wurden) und schwanger waren mit einem Kind.

55% der Frauen in der zeitgenössischen Gruppe bekamen eine Epiduralerkrankung, während es in der historischen Gruppe nur 4% waren. Die Verwendungsraten von Oxytocin betrugen für Frauen in der zeitgenössischen Gruppe 31 Prozent und für die historische Gruppe 12 Prozent. Epiduralen werden zur Schmerzlinderung gegeben; Oxytocin kann Frauen verabreicht werden, die bereits Wehen haben, um die Kontraktionen zu verstärken oder den Fortschritt zu beschleunigen.

Die Rate des Kaiserschnitts war in der zeitgenössischen Gruppe viermal höher als in der historischen Gruppe.

Die Verwendung von Zangen und chirurgischen Instrumenten zur Entnahme des Babys aus dem Geburtskanal war in der historischen Gruppe häufiger als in der zeitgenössischen Gruppe.

Frauen der zeitgenössischen Gruppe nahmen in der ersten Schwangerschaft 2,6 Stunden länger in Anspruch, um die erste Arbeitsphase abzuschließen, verglichen mit Frauen in der historischen Gruppe auch in der ersten Schwangerschaft. Frauen in der zeitgenössischen Gruppe, die zuvor eine Schwangerschaft gehabt hatten, brauchten etwa zwei Stunden länger, um die erste Phase der Wehen zu beenden.

Die zweite Phase der Geburt, die mit der Geburt des Babys endet, war für Frauen in der zeitgenössischen Gruppe ebenfalls länger, aber der Unterschied war viel geringer als in der ersten Phase - einige Minuten statt Stunden.

Warum ist die Arbeit länger?

Die Forscher wissen nicht genau, warum die Arbeit heute länger dauert. Es wurde festgestellt, dass Epidurals die Wehen um etwa 40 bis 90 Minuten verlängert, aber sie werden gegenüber anderen Methoden der Schmerzlinderung bevorzugt, sagen die Forscher.

Die Forscher müssen mehr Forschung betreiben, um herauszufinden, welche anderen Faktoren die Arbeitszeit erhöhen.

"Frauen brauchen möglicherweise einfach mehr Zeit als früher zu liefern", sagte Laughon.

Die Feststellung ist wichtig, da die Definition der "normalen" Arbeitszeit auf Daten aus den fünfziger Jahren basiert, sagte Laughon. Dies könnte bedeuten, dass Ärzte jetzt länger warten müssen, bevor sie Medikamente verabreichen, um die Geburt (einschließlich Oxytocin) zu beschleunigen oder in einen Kaiserschnitt eingreifen, sagte Laughon.

Längere Arbeiten erhöhen auch die medizinischen Kosten. Die zusätzliche Zeit, die Frauen in der zeitgenössischen Gruppe zur Geburt brauchten, würde die Kosten jeder Geburt um 110 Dollar erhöhen, sagten die Forscher.

Weitergeben: Frauen, die heute ein Kind zur Welt bringen, sind länger bei der Geburt als Frauen in der Vergangenheit.

Folgen Sie MyHealthNewsDaily-Mitarbeiterin Rachael Rettner auf Twitter @ RachaelRettner. Finden Sie uns auf Facebook.


Videoergänzungsan: Die Geburt eines Babys.




DE.WordsSideKick.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Die Wiedergabe Von Irgendwelchen Materialien Erlaubt Nur Prostanovkoy Aktiven Link Zu Der Website DE.WordsSideKick.com

© 2005–2019 DE.WordsSideKick.com